ÖKO-TEST nimmt Fertiglebensmittel und Wimperntusche unter die Lupe

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

ÖKO-TEST nimmt Fertiglebensmittel und Wimperntusche unter die Lupe

2 min

Frankfurt (ots) – Ob Porridge oder Rohkostsalat: Fertiglebensmittel, in denen der Verbraucher keinen Zucker erwartet, enthalten teilweise bis zu 90 Prozent Zucker. Das zeigt ein Test in der kommenden ÖKO-TEST-Ausgabe, der den Zucker-Gehalt verschiedener Fertiglebensmittel überprüft. Im Vergleich dazu schneiden viele Wimperntuschen-Marken deutlich besser ab, deren Inhaltsstoffe ÖKO-TEST in der Februar-Ausgabe ebenfalls genauer unter die Lupe nimmt. Journalisten können ab sofort alle neuen Testergebnisse (2/2019, EVT: 31. Januar 2019) unter presse@oekotest.de anfragen.

www.nachrichten-heute.net:

Beim Lebensmitteleinkauf lohnt sich ein genauer Blick auf die Nährstofftabelle auf der Rückseite der Verpackung. Denn nicht überall, wo vorne plakativ “weniger süß” oder “kalorienarm” draufsteht, ist auch wenig Zucker drin. Das zeigt ein aktueller Test der ÖKO-TEST-Redaktion, die insgesamt 22 Fertigprodukte überprüft hat. Das Ergebnis: Jedes der Testprodukte enthält versteckten Zucker: manche, wie Apfel-Rotkohl nur etwa zehn, andere, wie beispielsweise ein Zitronenteegetränk light, 88 Prozent Zucker.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 14.11.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Neben Lebensmitteln untersucht ÖKO-TEST in der neuen Ausgabe ebenfalls 20 Mascara-Marken auf schädliche Inhaltsstoffe. Im Zentrum stehen dabei Wimperntuschen mit breiterem Bürstenkopf für voluminöse Wimpern. Zwölf von 20 Produkten schneiden in diesem Test mit “sehr gut” oder “gut” ab. Durchgefallen sind dagegen eine Mascara von Douglas mit der Note “mangelhaft” und eine Wimperntusche von Primark, die ÖKO-TEST sogar mit “ungenügend” bewertet. Diese enthält Formaldehyd/-abspalter. Formaldehyd ist ein krebsverdächtiger Stoff.

In der Februar-Ausgabe testet die ÖKO-TEST-Redaktion außerdem:

– Kinderkekse – Kinderkakao – Schadstoffausdünstungen aus IKEA-Kindermöbeln – Schadstoffbelastungen bei Babyschlafsäcken – E-Auto-Versicherungen – Wirksamkeit von Nagelpilz-Mittel – Pestizide an Orangen

Unter presse@oekotest.de können alle neuen Tests unter Bestätigung der Sperrfrist angefragt werden.

Quellenangaben

Textquelle:ÖKO-TEST Verlag GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/25611/4180804
Newsroom:ÖKO-TEST Verlag GmbH
Pressekontakt:Beate Möller
Öko-Test AG
Kasseler Str. 1a
60486 Frankfurt
E-Mail: presse@oekotest.de
Tel.: 069- 977 77 136
Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de