Auszeichnung der Roland Berger Stiftung für europäische …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Auszeichnung der Roland Berger Stiftung für europäische …

2 min

München (ots) – Die Roland Berger Stiftung für europäische Unternehmensführung hat zum dritten Mal den Preis für die beste Bachelorarbeit zum Thema Digitalisierung und digitale Zukunftstechnologien verliehen. Die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung ging an Diego Rodriguez Perez für seine Bachelorarbeit “Quantifying the Race Against the Machine”, die er am University College London geschrieben hat.

“Die Arbeit von Diego Rodriguez Perez behandelt ein hoch aktuelles Thema: Er beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Beschäftigung”, lobt Torsten Wulf von der Philipps-Universität Marburg, akademisches Mitglied der Preisjury. “Seine Analysen unterschiedlicher Länder zeigen, dass die Auswirkungen wesentlich vom Bildungsniveau und der Branchenzusammensetzung abhängen. Denn diese beiden Faktoren haben entscheidenden Einfluss darauf, welche Aufgaben von Beschäftigten ausgeführt werden.”

Diego Rodriguez Perez hat Daten aus neun verschiedenen Ländern erhoben und ausgewertet. Der Anteil der Jobs mit hohem Automatisierungsrisiko schwankt zwischen 6 und 45 Prozent. Seine Ergebnisse hat Diego Rodriguez Perez zusätzlich mit den Ergebnissen vorhandener Studien verglichen.

Mit dem bereits zum dritten Mal vergebenen Preis will die Roland Berger Stiftung für europäische Unternehmensführung herausragende Forschung von jungen Studenten und deren öffentliche Wahrnehmung fördern. Neben wissenschaftlicher Exzellenz sind dabei die gesellschaftliche und die ökonomische Relevanz des Themas wichtige Auswahlkriterien.

“Unsere Stiftung verfolgt das Ziel, die Wissenschaft auf dem praxisbezogenen Gebiet der nationalen und internationalen Unternehmensführung zu fördern”, sagt Felicitas Schneider, Partner von Roland Berger und Vorstandsmitglied der Roland Berger Stiftung für europäische Unternehmensführung. “Mit dem Preis für Diego Rodriguez Perez zeichnen wir eine herausragende wissenschaftliche Arbeit aus. Anders als in bisherigen Automatisierungswellen sind durch das Aufkommen Künstlicher Intelligenz heute auch Tätigkeiten gefährdet, die nicht aus Routineaufgaben bestehen.”

Quellenangaben

Textquelle:Roland Berger, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/32053/4194219
Newsroom:Roland Berger
Pressekontakt:Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Claudia Russo
Roland Berger
Head of Marketing & Communications
Germany
Austria and Switzerland
Tel.: +49 89 9230-8190
E-Mail: Claudia.Russo@rolandberger.com
www.rolandberger.com

Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de