Mehr Hackerangriffe auf kritische Infrastruktur: Grüne werfen …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Mehr Hackerangriffe auf kritische Infrastruktur: Grüne werfen …

2 min

Osnabrück (ots) – Mehr Hackerangriffe auf kritische Infrastruktur: Grüne werfen Regierung Nichtstun vor

www.nachrichten-heute.net:

Fraktionsvize von Notz warnt vor dramatischer Lage: “Regierung und Innenministerium verkennen Dimension der Bedrohung”

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 15.11.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Osnabrück. Mit Blick auf die Zunahme von Hackerangriffen auf kritische Infrastruktur wie etwa auf das deutsche Stromnetz, kritisiert Konstantin von Notz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Digitalexperte der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, die Bundesregierung scharf. Seit vielen Jahren diskutiere man über das Großthema IT-Sicherheit, erklärte von Notz gegenüber der “Neuen Osnabrücker Zeitung”. Doch passieren würde wenig bis nichts. “Die Bundesregierung und das federführende Innenministerium verkennen die Dimension der Bedrohung”, warnte der Digitalexperte der Grünen. Dabei sei ein Handeln dringend geboten: “Deutschland ist im digitalen Bereich unsicherer denn je”, erklärte von Notz. Mitschuld trage die Regierung in Berlin: “Durch ihr Festhalten am staatlichen Handel mit Sicherheitslücken und weitreichenden, rechtlich vielfach unregulierten Überwachungsmaßnahmen ist die Bundesregierung selbst zu einer echten Gefahr für die IT-Sicherheit geworden”, so der stellvertretende Fraktionschef der Grünen.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hatte einem Medienbericht zufolge eine Zunahme von digitalen Angriffen auf Betreiber kritischer Infrastrukturen registriert. Die “Welt am Sonntag” zitierte bisher unveröffentlichte Zahlen, nachdem die Zahl solcher Angriffe in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 auf 157 angewachsen sei. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum lag die Zahl noch bei 145. Allein 19 der Angriffe hätten auf das Stromnetz abgezielt, so das Blatt.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/4195549
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de