Hohes Potential für gefährliche Sturmlage am Rosenmontag

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Hohes Potential für gefährliche Sturmlage am Rosenmontag

2 min

Bonn (ots) –

www.nachrichten-heute.net:

Die Entwicklung einer bedrohlichen Sturmlage wird aktuell immer deutlicher. Die Wettermodelle geben den Meteorologen bereits seit Tagen Hinweise darauf, dass ein hohes Potential für stürmisches Wetter zum Rosenmontagszug besteht.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 19.11.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Rosenmontagsumzüge sehr ungemütlich

Ausgerechnet zu den großen Karnevalsumzügen am kommenden Rosenmontag kann mit einer gefährlichen Sturmlage gerechnet werden. “Die Wettermodelle berechnen derzeit eine mögliche brisante Sturmlage zum Höhepunkt des Karnevals am Rosenmontag. Demnach drohen nach jetzigem Stand besonders im Westen und Süden schwere Sturmböen mit über 100 Kilometer pro Stunde.”, erklärt Matthias Habel, Meteorologe und Pressesprecher von WetterOnline. Dann wären vor allem die Karnevalshochburgen entlang des Rheins betroffen. “Die Wettermodelle springen aber noch. Wann, wo und wie stark es stürmen soll, ist also noch unsicher. Das ist bei solch dynamischen Sturmtiefs drei bis vier Tage vorher aber ganz normal.”, schränkt Habel ein.

Schnellläufer erwartet

Das Zentraltief befindet sich in der nördlichen Nordsee. Von dort ziehen kleine Randtiefs mit hoher Geschwindigkeit vom Atlantik nach Mitteleuropa, die eng begrenzt enorme Schäden anrichten können. Die Zugbahn dieser sogenannten Schnellläufer ist nur sehr kurzfristig zu prognostizieren. Sicher ist jedoch, dass ein hohes Gefahrenpotential vorhanden ist. Auch das Orkantief “Lothar”, das Weihnachten 1999 mit Spitzenböen von 272 km/h von Frankreich nach Süddeutschland hinwegfegte und enorme Schäden mit vielen Toten anrichtete, war ein solcher Schnellläufer.

Es wird dringend empfohlen, die Entwicklung des Sturmes über die WetterOnline App, den WetterOnline WhatsApp Service oder auf www.wetteronline.de zu verfolgen.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/WetterOnline Meteorologische Dienstleistungen GmbH
Textquelle:WetterOnline Meteorologische Dienstleistungen GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/12322/4205901
Newsroom:WetterOnline Meteorologische Dienstleistungen GmbH
Pressekontakt:Matthias Habel
Diplom-Geograph
Leiter Unternehmenskommunikation
E matthias.habel@wetteronline.de

WetterOnline
Meteorologische Dienstleistungen GmbH
Karl-Legien-Straße 194a
D-53117 Bonn
Amtsgericht Bonn | HRB Nummer 008664
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE205571094
Geschäftsführer: Dr. Joachim Klaßen
https://www.wetteronline.de

Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de