standard

RNZ: “Rhein-Neckar-Zeitung” (Heidelberg) zu Macron

Heidelberg (ots) – Dabei ist vieles, was Macron sagt, nicht neu – das meiste hat er so oder so ähnlich schon 2017 in der Sorbonne gesagt. Manches erscheint vage oder schwer umsetzbar. Braucht es wirklich eine eigene Agentur, um die Demokratie zu schützen? Und wie genau soll Europa klimaneutral werden? Anderes dagegen klingt vielversprechend – wie etwa ein europäischer Mindestlohn, der die sozialen Verwerfungen eindämmen soll. Aber der eigentliche Wert von Macrons Initiative liegt ohnehin weniger im Konkreten als im Symbolischen: Die großen Herausforderungen – Klima, Migration, Sicherheit – lassen sich, so die Botschaft, nur gemeinsam lösen.

Das Problem ist aber, dass viele der Ideen an Uneinigkeit und nationalen Egoismen scheitern. Ein funktionierendes Quotensystem zur Verteilung der Flüchtlinge etwa hat Europa bis heute nicht hinbekommen. Auf Macrons Vorschläge zur Reform der EU kam aus Berlin nicht einmal eine richtige Antwort. Und dieses Mal? Es wird auch von Deutschland abhängen, ob von Macrons Initiative am Ende mehr bleibt als große Worte.

Quellenangaben

Textquelle:Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66730/4210259
Newsroom:Rhein-Neckar-Zeitung
Pressekontakt:Rhein-Neckar-Zeitung
Dr. Klaus Welzel
Telefon: +49 (06221) 519-5011
Presseportal