Tropensturm Idai in Südostafrika

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Tropensturm Idai in Südostafrika

3 min

Bonn (ots) –

www.nachrichten-heute.net:

Der Tropensturm Idai hat in Südostafrika eine massive humanitäre Katastrophe verursacht und bedroht in den Ländern Mosambik, Malawi und Simbabwe das Leben Tausender Menschen. Die sintflutartigen Regenfälle und Windböen unterspülten Straßen, zerstörten Häuser und verwüsteten ganze Landstriche. Viele Menschen harren auf Häuserdächern und Bäumen aus, die in den kilometerweiten Fluten als rettende Insel fungieren.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 22.09.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Bonner Organisation “Help – Hilfe zur Selbsthilfe” ist seit vielen Jahren in Simbabwe mit landwirtschaftlichen Programmen tätig und plant jetzt in der betroffenen Region Nothilfemaßnahmen für 5.000 Menschen. Hierzu zählt die Verteilung von Nahrungsmitteln, Haushaltsgegenständen, Dachmaterialien zum Bau von Notunterkünften sowie Tabletten zur Reinigung des Trinkwassers. Die Baumaterialien können auch langfristig verwendet werden.

“Bei einer Naturkatastrophe solchen Ausmaßes müssen wir schnell handeln, damit sauberes Trinkwasser, Nahrungsmittel und Schutz vor den Wassermassen zu den Betroffenen gelangt”, sagt Karin Settele, Geschäftsführerin bei Help. “Außerdem zerstörten die Fluten die Ernte der Kleinbauern, weshalb schon jetzt eine Nahrungsmittelkrise absehbar ist. Bei unserer Hilfe müssen wir die Situation in den kommenden Monaten also mitdenken.”

Help arbeitet seit 1992 in Simbabwe. Die Folgen des Klimawandels, wie heftige Tropenstürme aber auch Dürren und Hitze, bedrohen die Existenz der Menschen. Mit unseren Projekten zur nachhaltigen Landwirtschaft und Hühnerzucht sichern wir die Ernährung und helfen den Menschen, sich langfristig eine Existenz aufzubauen.

Für Redaktionen:

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview oder Hintergrundgespräch mit unserer Geschäftsführerin Karin Settele, die selbst mehrere Jahre in Simbabwe gelebt hat oder unserer Landeskoordinatorin für Simbabwe Barbara Mhlanga. Sie erreichen uns unter 0228 91529-13 oder per E-Mail an lehmann@help-ev.de.

Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V. ist seit 1981 weltweit im Einsatz für Menschen in Not, unabhängig von Herkunft oder Weltanschauung. Bei Katastrophen leisten wir effektive Soforthilfe. Nach unserem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe bekämpfen wir Armut und Hunger nachhaltig und schaffen so die Basis für eine menschenwürdige Zukunft.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Archivbild/©Help
Textquelle:Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/15739/4223537
Newsroom:Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.
Pressekontakt:Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V.
Michael Lehmann
Öffentlichkeitsarbeit
Reuterstr. 159
53113 Bonn
Fon: 0228 91529-13
E-Mail: lehmann@help-ev.de
www.help-ev.de
Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung.)