Der große BRECHT-Abend im Ersten

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Der große BRECHT-Abend im Ersten

3 min

Köln (ots) –

www.nachrichten-heute.net:

Ein ganz besonderer Fernsehabend erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer am 27. März, ab 20:15 Uhr im Ersten: BRECHT, der Film in zwei Teilen von Heinrich Breloer. Sein neues Dokudrama führt das Leben des meistgespielten deutschen Dramatikers des 20. Jahrhunderts in all seinen Widersprüchen, Ambivalenzen und Brüchen vor – und erhellt von da aus sein Schaffen auf überraschende Weise neu.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 18.11.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Rolle des jungen Brecht spielt Tom Schilling; Burghart Klaußner hat die Rolle Brechts in den Nachkriegsjahren übernommen. In weiteren Hauptrollen spielen Adele Neuhauser und Lou Strenger als Helene Weigel in jungen und späteren Jahren, Trine Dyrholm als Brechts dänische Geliebte und Mitarbeiterin Ruth Berlau, Mala Emde als Paula Banholzer, Brechts erste Liebe, und viele andere prominente Schauspielerinnen und Schauspieler.

Nach den “Tagesthemen” sendet Das Erste um 23:45 Uhr Heinrich Breloers begleitende Dokumentation “Brecht und das Berliner Ensemble – Erinnerung an einen Traum”. Die Dokumentation konzentriert sich auf die Zeitspanne von 1948 bis 1956, nach der Rückkehr Bertolt Brechts und Helene Weigels aus dem Exil zunächst in die Schweiz und von dort nach Ost-Berlin. In diesen wenigen Jahren wurde Bertolt Brecht der Dichter und Regisseur, der das Theater revolutioniert hat – nicht nur in Deutschland.

BRECHT ist eine Produktion der Münchner Bavaria Fiction (Produzenten: Corinna Eich und Jan S. Kaiser) in Koproduktion mit WDR (federführende Redaktion: Dr. Barbara Buhl, Dokumentation: Beate Schlanstein), BR (Dr. Cornelia Ackers), SWR (Sandra Dujmovic), NDR (Christian Granderath), ARTE (Dr. Andreas Schreitmüller) sowie der Bavaria Filmproduktion Köln, SATEL Film (Wien) und als Serviceproduktion in Tschechien, MIA Film s.r.o.. Gefördert wird die Produktion von der Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen sowie dem Tschechischen Fonds für Kinematografie.

Quellenangaben

Bildquelle:/2, Die Liebe dauert oder dauert nicht, am Mittwoch (27.03.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Dokudrama von Heinrich Breloer (Buch und Regie), Produktion der Bavaria Fiction mit dem WDR (federführend), BR, SWR, NDR und ARTE. Bess, machen wir Reklame! Elisabeth Hauptmann, Brechts Sekretärin und Geliebte (Leonie Benesch), hat für ihren Chef (Tom Schilling) wieder mal eine Idee mitgebracht. Die Steyr-Werke machen ein Preisauschreiben, gesucht: ein Werbegedicht. Brecht dichtet, und er gewinnt das Auto. Singende Steyrwagen … © WDR/Nik Konietzny, honorarfrei – Verwendung im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter WDR-Sendung bei Nennung Bild: WDR/Nik Konietzny. WDR Presse und Information/Redaktion Bild, Köln, Tel: 0221/220 -7132 oder -7133, Fax: -777132, bildredaktion@wdr.de
Textquelle:WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7899/4227602
Newsroom:WDR Westdeutscher Rundfunk
Pressekontakt:Dr. Lars Jacob
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42898
E-Mail: lars.jacob@DasErste.de

Barbara Feiereis
WDR Kommunikation
Tel.: 0221 / 220 7122
E-Mail: barbara.feiereis@wdr.de

Karen Rudolph
boxfish films
Tel: 030 / 44 044 751
Mobil: 0151 / 241 44 527
E-Mail: rudolph@boxfish-films.de

Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de