Kriminalstatistik für das Jahr 2018 vorgestellt – Weniger …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Kriminalstatistik für das Jahr 2018 vorgestellt – Weniger …

3 min

Affing (ots) –

www.nachrichten-heute.net:

Anmoderationsvorschlag:

Innenminister Horst Seehofer hat (vor ein paar Tagen) die Kriminalstatistik für das Jahr 2018 vorgestellt. Auf den ersten Blick sehr erfreulich: Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist zurückgegangen auf rund 97.000 Fälle und damit seit Jahren das erste Mal wieder unter die Marke von 100.000 Einbrüchen gefallen. Allerdings konnten rund 82 Prozent der Einbrüche nicht aufgeklärt werden und man sollte auch nicht die etwa 85.000 erfassten Fälle von schwerem Diebstahl aus Boden-, Kellerräumen und Waschküchen vergessen. Es gibt also noch einiges zu tun bei der Abwehr der Einbrecher. Was man tun kann und wie Einbrecher vorgehen, weiß Jessica Martin!

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 20.09.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Sprecherin: Auch im Jahr 2019 hat sich am Vorgehen der Einbrecher nichts geändert. Mit einfachen Werkzeugen wie Schraubenziehern und Brecheisen hebeln sie Fenster oder Türen auf und das vor allem tagsüber, so Sicherheitsexperte Florian Lauw von ABUS.

O-Ton 1 (Florian Lauw, 8 Sek.): “Einfach aus dem Grund, dass Einbrecher natürlich nicht entdeckt werden wollen. Und tagsüber ist die Wahrscheinlichkeit entdeckt zu werden unter der Woche am geringsten, weil die Leute natürlich bei der Arbeit sind.”

Sprecherin: Schützen kann man sein Zuhause laut Polizei mit Mechanik, die verhindert, dass Fenster und Türen aufgehebelt werden können.

O-Ton 2 (Florian Lauw, 11 Sek.): “Es gibt auch mittlerweile mechatronische Einbruchschutzsysteme, wie zum Beispiel die Secvest Funkalarmanlage. Dort habe ich beides zusammen in einem System, sprich mechanischen Schutz und elektronische Alarmierung, die Hilfe holt.”

Sprecherin: Und durch staatliche Förderprogramme sind diese Systeme mittlerweile absolut erschwinglich.

O-Ton 3 (Florian Lauw, 20 Sek.): “Da kann man sich an die KfW-Förderbank wenden. Und hier kann ich bis zu zehn Prozent der Kosten meines Systems wieder zurückbekommen. Andererseits bieten wir zum Beispiel als Hersteller mittlerweile ein Finanzierungsprogramm an, wo ich nicht mehr alles auf einmal bezahlen muss, sondern ich kann monatlich eine gewisse Summe bezahlen und habe dafür den Schutz meiner Privatsphäre.”

Sprecherin: Geht es um die Installation eines solchen Systems, sollte man sich besser an einen Fachmann wenden.

O-Ton 4 (Florian Lauw, 14 Sek.): “Denn der Profi installiert nicht nur, sondern der geht vorher zu Ihnen nach Hause, macht einen sogenannten Sicherheitscheck und auf der Basis würde er Ihnen dann eine konkrete Empfehlung geben, was am besten bei Ihnen zu installieren wäre. Wenn Sie nochmal nachschauen wollen, Sie finden alles unter abus.com.”

Abmoderationsvorschlag:

Im Jahr 2018 gab es, in Anführungsstrichen, nur noch rund 97.000 Wohnungseinbrüche – so die aktuelle Kriminalstatistik. Allerdings wurden nur wenige Einbrüche aufgeklärt und eine zeitgleich veröffentliche Umfrage zur Kriminalitätswahrnehmung zeigt, dass wir Deutschen uns nicht sicher fühlen. Mehr Infos unter www.abus.com.

Quellenangaben

Textquelle:ABUS Security Center GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/116832/4236665
Newsroom:ABUS Security Center GmbH & Co. KG
Pressekontakt:ABUS Security Center GmbH
presse@abus-sc.com
Tel.:08207-95990-277
Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung.)