standard

WELT-Emnid-Umfrage: Mehrheit für Trisomie-Bluttests als …

Berlin (ots) – In Berlin diskutiert der Bundestag darüber, ob Krankenkassen Bluttests zur Früherkennung von Trisomie bezahlen sollen – und hunderte Betroffene demonstrieren gegen medizinische Selektion und gesellschaftliche Ausgrenzung von Kindern mit Downsyndrom. Wie stehen die Deutschen zu diesem Thema?

In einer repräsentativen Emnid-Umfrage für den Nachrichtensender WELT sprechen sich 71 Prozent der Befragten für einen Bluttest zu Früherkennung von Trisomie als Kassenleistung aus. 18 Prozent sind gegen eine Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen.

Ganz allgemein empfinden die Deutschen Früherkennungstests zur Vermeidung von Erbkrankheiten und Gendefekten eher als Segen der Medizin denn als Fluch der Selektion: 63 Prozent der Befragten halten Früherkennungstests für “akzeptable Mittel der modernen Medizin”. 26 Prozent kritisieren, solche Tests seien vor allem “fragwürdige Mittel zur Auslese vor der Geburt”.

Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle

Feldzeit: 10.04.2019 Befragte: ca. 1.000

Quellenangaben

Textquelle: WELT, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/13399/4243632
Newsroom: WELT
Pressekontakt: Kommunikation WELT und N24 Doku
E-Mail: presseteam@welt.de
www.presse.welt.de
Presseportal