standard

Gesundheitsökonom Glaeske mahnt Zusammenlegung von gesetzlicher und …

Berlin/Saarbrücken (ots) – Der Bremer Gesundheitswissenschaftler Gerd Glaeske hat eine grundlegende Reform der Pflegeversicherung angemahnt. “Man muss die Systemfrage stellen”, sagte Glaeske der “Saarbrücker Zeitung” (Montag-Ausgabe).

Derzeit seien gesetzliche und private Pflegversicherung streng getrennt, obwohl ihre jeweiligen Leistungen identisch seien, erläuterte der Gesundheitsökonom. Gemessen an ihrem Einkommen zahlten Privatversicherte aber relativ gesehen einen geringeren Beitrag für die Pflege als gesetzlich Versicherte. “Diese Ungleichheit lässt sich nur durch eine Zusammenlegung beider Systeme beenden”, sagte Glaeske. “Schon damit wäre die Pflegeversicherung insgesamt nachhaltiger finanziert, als das jetzt der Fall ist”.

Sich in der aktuellen Reformdebatte nur auf zusätzliche Steuermittel zu konzentrieren, sei zu kurz gegriffen, meinte der Wissenschaftler.

Quellenangaben

Textquelle: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/57706/4245521
Newsroom: Saarbrücker Zeitung
Pressekontakt: Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Presseportal