Entertainment-Gipfel: Heufer-Umlauf und Balder zu Gast im „Studio D“ …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Entertainment-Gipfel: Heufer-Umlauf und Balder zu Gast im „Studio D“ …

4 min

Köln (ots) –

Zwei Generationen, ein Ziel: Sowohl Hugo Egon Balder als auch Klaas Heufer-Umlauf wollen mit ihren Shows das Fernsehpublikum unterhalten. Beim großen Entertainment-Gipfel im „Studio D“ (ab Samstag, 20.15 Uhr) spricht das Duo über den Zustand des deutschen Fernsehens, die eigene Karriere und Anekdoten aus der Branche. Eine Unterhaltung über Unterhaltung.

„Da mussten wir gemeinsam mit den Zuschauern durch“, sagt Klaas Heufer-Umlauf über das erste Jahr seiner ProSieben-Show „Late Night Berlin“. Ein Beweis dafür, dass Fernsehen manchmal Fleißarbeit ist. Die Sendung hat sich inhaltlich gewandelt. Und optisch? Da bleibt der Anzug längst im Schrank. Heufer Umlauf bei „Studio D“: „Das war eine Quatsch-Idee, das war aus Eitelkeit geboren. Das sah bescheuert aus und ich habe mich bewegt, als hätte ich einen Kleiderbügel hinten drin.“

Das Ende von „TV Total“ hat erst den Weg geebnet für „Late Night Berlin“, dabei hätte die von Stefan Raab erfundene Sendung nach Ansicht von Klaas Heufer-Umlauf gar nicht enden müssen. „Eigentlich hätte Luck Mockridge ‚TV total‘ übernehmen können, nach großer amerikanischer Manier. Und ich glaube, das hätte funktioniert. ‚TV total ist eine Sendung, die genug regelmäßig wiederkehrende Rubriken gehabt hätte, die Luke mit seiner Art gut hätte übernehmen können.“ Aus Sicht von Heufer-Umlauf wäre das „eine ganz nachvollziehbare Staffelstab-Übergabe gewesen“.

Auch für Hugo Egon Balder, der nach eigener Aussage einfach gerne „Quatsch“ macht, ist manche Programmentscheidung ein Rätsel. „Quatsch bedeutet für mich, dass ich etwas machen, worüber sich die Leute eventuell amüsieren. Ich kann mich nicht darüber amüsieren, wenn eine sechseinhalb Zentner schwere Mutter ihre fünf Zentner schwere Tochter verkuppeln will. Es tut mir wahnsinnig leid, aber ich kann da nicht lachen. Das ist für mich keine Unterhaltung mehr“, erklärt Balder im „Studio D“, dem Branchentalk des Medienmagazins DWDL.de.

Es schade nicht, Fernsehen zu produzieren, das man auch selbst gerne sehen würde. Hugo Egon Balder: „Bei 99 Prozent von dem, was ich gemacht habe, hatte ich wirklich Spaß. Wenn du heute mit Fernsehleuten zusammen bist, die sich fragen, was sie da machen, dann sage ich: Ja, dann lasst es doch.“

Link zur Sendung, die am Samstag um 20.15 Uhr online geht: https://www.facebook.com/dwdlde/videos/1311039985710303/

„Studio D“ ist der Branchentalk des Medienmagazins DWDL.de, produziert in Zusammenarbeit mit nobeo und runge.tv. Bisher sind mehr als 60 Folgen der Sendung erschienen, die unter https://www.dwdl.de/studiod/ verfügbar sind. Die neueste Folge mit Klaas Heufer-Umlauf und Hugo Egon Balder feiert ihre Premiere am Samstag, 27. April, um 20.15 Uhr auf der Facebook-Seite von DWDL.de sowie bei Facebook Watch (verfügbar für Apple TV, Fire TV und Android TV). Ab Sonntag ist die neue „Studio D“-Folge dann auch auf DWDL.de verfügbar.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Medienmagazin DWDL.de/DWDL.de
Textquelle:Medienmagazin DWDL.de, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/60314/4255717
Newsroom:Medienmagazin DWDL.de
Pressekontakt:Thomas Lückerath
Chefredakteur
Medienmagazin DWDL.de
eMail: lueckerath@dwdl.de
Telefon: 0221 64306022

Presseportal.de

www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.
Presseportal.de
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung.)