“Bericht aus Berlin” am Sonntag, 19. Mai 2019, um 18:30 Uhr im …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

“Bericht aus Berlin” am Sonntag, 19. Mai 2019, um 18:30 Uhr im …

3 min

München (ots) – Moderation: Oliver Köhr

www.nachrichten-heute.net:

Geplante Themen:

Iran-Krise: Machtloses Europa / Seit US-Präsident Trump das Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt hat, dreht sich die Eskalationsspirale. Nachdem sich nun auch Teheran nicht mehr an die Vereinbarungen des Abkommens halten will, nehmen die Spannungen in der Region weiter zu, die USA verstärken ihr Militär und ziehen Botschaftspersonal ab. Vieles erinnert an die Tage vor dem Irak-Einmarsch 2003. Europa und auch Deutschland können nur hilflos zusehen. Ihre Versuche, das Atomabkommen zu retten, waren bisher vergebens. Auf Druck der USA ziehen sich viele Unternehmen aus dem Iran zurück, auch über Instex – das System für die Abwicklung des legalen Handels – wird sich nur ein Teil der Geschäftsbeziehungen abwickeln lassen. Und Teheran hat Europa gedroht, seine Grenzen Richtung Türkei für Flüchtlinge zu öffnen, sollte auch Europa sich den US-Sanktionen anschließen. Thomas Kreutzmann über die Folgen der Iran-Krise für Deutschland. Dazu ein Gespräch mit Heiko Maas, SPD, Bundesaußenminister

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 14.11.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Mehr Geld war nie: Verteilungskampf um die Kohlemilliarden / Was einmal weg ist, das kommt nicht wieder. Diese Erfahrung machen sie in der Lausitz seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Damals ließen die Russen das zweite Bahngleis zwischen Lübbenau und Cottbus abbauen und nach Russland bringen. Nach der Wende gingen dann auch noch die Textil- und Glasindustrie, geblieben ist die Braunkohle. Damit ist nun auch 2038 Schluss. Ausgerechnet das Ende der Kohle könnte jetzt das zweite Gleis zwischen Lübbenau und Cottbus wiederbringen. Es ist eines der Projekte, die die Regierung im Rahmen des Kohleausstiegs fördern will. Viel Geld soll es für die ehemaligen Kohleregionen geben, aber kommen mit den staatlichen Geldern auch die privaten Investoren? Können Gründerinitiativen und Forschungszentren einen nachhaltigen Strukturwandel herbeiführen? Kirsten Girschick über die Hoffnungen und Erwartungen in der Region Cottbus. Dazu ein Gespräch mit Frank Sitta, FDP, stellv. Fraktionsvorsitzender und Präsidiumsmitglied

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie unter: www.berichtausberlin.de http://blog.ard-hauptstadtstudio.de www.facebook.com/berichtausberlin www.twitter.com/ARD_BaB

Quellenangaben

Textquelle:ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6694/4273430
Newsroom:ARD Das Erste
Pressekontakt:ARD-Hauptstadtstudio
Kommunikation
Tel.: 030/2288 1100

E-Mail: kontakt@ard-hauptstadtstudio.de

Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de