#Nachrichten #Heute: Abgassünder Diesel: “planet e.” im ZDF über “freie …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

#Nachrichten #Heute: Abgassünder Diesel: “planet e.” im ZDF über “freie …

2 min

Mainz (ots) –

www.nachrichten-heute.net:

Die Dieselkrise treibt seltsame Blüten: Während in Deutschland die Autos wegen zu hoher Schadstoffemissionen tausendfach verschrottet werden, sind sie in Süd- und Osteuropa als Gebrauchtwagen begehrt. Am Sonntag, 14. Juli 2019, 16.30 Uhr, berichtet “planet e.” im ZDF über “Abgassünder Diesel – Freie Fahrt in den Export”. Der Film von Michael Nieberg ist ab Donnerstag, 11. Juli 2019, 22.00 Uhr, in der ZDFmediathek verfügbar.

Im Oktober 2018 stellte die Bundesregierung ein Maßnahmenpaket vor – mit dem Ziel, Diesel-Altfahrzeuge von der Straße zu holen und durch neue, im Abgasausstoß effizientere Autos zu ersetzen. Seit der Einführung erster Dieselprämien im Sommer 2017 haben weit über 200.000 Kunden den Bonus in Anspruch genommen. Die Krux: Die meisten Hersteller verlangen einen Verschrottungsnachweis. Das heißt, der Altwagen muss von der Straße verschwinden und fachgerecht entsorgt werden.

Um die oft noch gut erhaltenen Wagen vor dem Verschrotten zu sichten und sie den Besitzern abzukaufen, reisen Autohändler aus Ost- und Südeuropa kreuz und quer durch Deutschland. Sie greifen Altautos ab und exportieren sie als Gebrauchtwagen ins Ausland. Der Export von gebrauchten Dieselautos aus Deutschland ist zwischen 2015 und 2018 sprunghaft angestiegen, die höchsten Steigerungsraten verzeichnet die Ukraine, wo sich die Zahl in den zurückliegenden drei Jahren um 460 Prozent gesteigert hat. Auch Kroatien mit 238 Prozent und Slowenien mit 184 Prozent weisen hohe Steigerungsraten auf. Das sind Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, die die Ausfuhr gebrauchter Dieselautos aus Deutschland untersucht hat.

“planet e.” geht der Frage nach, ob es sinnvoll sein kann, wenn die alten deutschen Diesel in anderen Ländern weiterfahren, oder ob die in Deutschland beschlossenen Umweltschutzmaßnahmen so ad absurdum geführt werden.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/planete

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/planet-e/

“planet e.” in der ZDFmediathek: https://planete.zdf.de

https://twitter.com/ZDFpresse

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Michael Nieberg
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/4319730
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121
Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung.)