Fußball-Fans schauen die Bundesliga immer häufiger auf Mobilgeräten

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Fußball-Fans schauen die Bundesliga immer häufiger auf Mobilgeräten

7 min

Jena (ots) –

www.nachrichten-heute.net:

++ESET Umfrage zeigt zudem, dass das Sicherheitsbewusstsein auf Nutzerseite deutlich zugenommen hat.++

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 19.10.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Sommerpause ist endlich vorbei und der Ball rollt wieder. Mit dem Anpfiff der Fußball Bundesliga-Saison 2019/2020 entbrennt der Wettkampf um Punkte und Titel aufs Neue. Doch wie verfolgen Fußball-Fans in dieser Saison die Spiele? Noch schauen die meisten Fans am liebsten am heimischen Fernseher (47,9 Prozent). Doch immer mehr Fußball-Begeisterte setzen auch auf internetfähige Geräte, wie Smartphone (19,6 Prozent), Tablet (9,4 Prozent), Laptop (17,3 Prozent) oder Smart-TV (25,6 Prozent). Über 70 Prozent der Anwender greifen somit regelmäßig auf internetfähige Geräte zurück. Das sind rund 30 Prozent mehr als zur WM im letzten Jahr, als ESET die gleiche Frage gestellt hat. Erfreulicherweise spielt das Thema IT-Sicherheit bei Fans in dieser Saison eine größere Rolle. Fast 42 Prozent gaben an, dass sie bei ihren internetfähigen Geräten Vorkehrungen wie die Installation einer Anti-Virensoftware treffen, um die Sicherheit zu gewährleisten. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Internetnutzern des europäischen IT-Security-Hersteller ESET.

“Der Fußball begeistert Millionen von Menschen, egal ob Jung oder Alt. Mit Ticketbetrug, vermeintlichen Schnäppchen-Angeboten oder gefährlichen Webseiten können Cyberkriminelle in kürzester Zeit sehr viele Internetnutzer erreichen”, so Thomas Uhlemann, ESET Security Specialist. “Fußball-Fans sollten in der digitalen Welt aufmerksam sein und den Kriminellen nicht das Spielfeld überlassen. Bereits mit einfachen Vorkehrungen, wie der Nutzung einer Antiviren-Software oder der Vermeidung illegaler Streams, lässt sich die Sicherheit deutlich erhöhen.”

In der aktuellen Umfrage zur Fußball-Bundesliga bleiben Der Fernseher (47,9 Prozent) und das Smart-TV (25,6 Prozent) weiterhin die Nummer 1 bei den Fans. Zahlreiche Anhänger verfolgen die Spiele aber auch über mobile Geräte wie Smartphone (19,6 Prozent), Laptop (17,3 Prozent) oder Tablet (9,4 Prozent). Bereits zur WM im vergangenen Jahr fragte ESET Internetnutzer, wie sie die Spiele verfolgen. Hier antworteten 68 Prozent auf dem Fernsehen oder Smart-TV und insgesamt 10 Prozent auf Smartphone oder Tablet. Im Vergleich zur WM 2018 hat sich die Nutzung mobiler Plattformen sogar fast verdreifacht. Bei dieser Antwort waren Mehrfachnennungen möglich.

++ Jüngere Generation setzt stärker auf mobile Angebote

Über 40 Prozent der Befragten im Alter zwischen 18 und 29 Jahren verfolgen die Fußball-Bundesliga voraussichtlich auf dem Smartphone und 12,3 Prozent auf dem Tablet. Auch die Generation zwischen 30 und 39 Jahren greift hierfür verstärkt zu Smartphone (37,9 Prozent) und Tablet (24,8 Prozent). Im Altersvergleich wird deutlich, dass die ältere Generation ab 60 Jahren Fußball hauptsächlich auf einem Fernseher schaut. Bei den jüngeren Generationen zwischen 18 und 39 Jahren ist das TV weiterhin an der Spitze, jedoch sind internetfähige Geräte wie Smart-TV, Smartphone, Tablet oder Laptop deutlich häufiger im Einsatz, wenn es darum geht am Ball zu bleiben.

++ Bewusstsein für IT-Sicherheit ist gestiegen

Zur neuen Bundesliga-Saison haben 41,7 Prozent der Befragten angegeben, dass sie ihre Geräte für die Fußball-Übertragung vor digitalen Gefahren schützen. Zu diesen Sicherheitsvorkehrungen kann eine Anti-Virensoftware zählen, aber auch die Nutzung einer privaten Wi-Fi Internetverbindung. Erfreulich ist, dass sich das Sicherheitsbewusstsein der Anwender deutlich gesteigert hat. Bereits im letzten Jahr stellte ESET diese Frage zur Weltmeisterschaft in Russland. Hier hatten nur 35 Prozent der Befragten gesagt, dass sie beispielsweise eine Anti-Virensoftware zum Schutz des Gerätes nutzen.

++ Acht Tipps für die Absicherung internetfähiger Geräte:

– Installieren Sie eine geeignete Sicherheits-Software auf allen eingesetzten internetfähigen Endgeräten und halten Sie diese ständig aktuell. Je nach Gerät gibt es unterschiedliche Lösungen, bspw. die ESET Smart TV Security für die immer beliebteren Smart TVs.

– Achten Sie bei der Nutzung von Online-Angeboten auf eine sichere Internetverbindung – insbesondere bei mobilen Geräten. Über öffentliche Hotspots sollten keine Passwörter eingegeben oder sensible Informationen versandt werden.

– Nutzen Sie eine starke Verschlüsselung bei Ihrem Heim-Router, um die Verbindung abzusichern. Ist dieser nicht ausreichend gesichert, könnten Cyberkriminelle in das Heimnetzwerk eindringen und auf Smart TV, Laptop und Co. zugreifen.

– Halten Sie die Geräte stets auf dem neuesten Stand. Updates für das Betriebssystem oder die installierten Anwendungen sollten umgehend eingespielt werden.

– Ob PC, Smartphone, Tablet oder Smart-TV: Laden Sie keine Apps unbekannter Anbieter oder aus nicht-vertrauenswürdigen Quellen herunter.

– Fallen Sie nicht auf verlockende Werbeangebote, Gewinnversprechungen oder angeblich kostenlose Streams herein, insbesondere in E-Mails oder auf Webseiten.

– Prüfen Sie Gewinnspiele oder Wettanbieter auf Seriosität – und lassen Sie im Zweifel die Finger davon. – Aktivieren Sie einen Zugriffsschutz wie Kennwort/Passwort oder PIN für das Einschalten des Geräts.

+++ Echte Liebe trifft echte Sicherheit

Seit Beginn der neuen Bundesliga-Saison ist ESET Champion Partner von Borussia Dortmund. Mit dem Engagement beim Erstligaclub, will der europäische IT-Security-Hersteller die Welt des Fußballs und der Internetsicherheit näher zusammenbringen und Fans der schönsten Nebensache der Welt für das Thema Cyber-Security sensibilisieren und informieren. Weitere Informationen und aktuelle Aktionen sind im ESET Newsroom oder auf www.eset.de/bvb zu finden.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ESET Deutschland GmbH
Textquelle:ESET Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/71571/4361028
Newsroom:ESET Deutschland GmbH
Pressekontakt:ESET Deutschland GmbH
Thorsten Urbanski
Head of Communication & PR DACH
+49 (0)3641 3114-261
thorsten.urbanski@eset.de

Michael Klatte
PR Manager DACH
+49 (0)3641 3114-257
Michael.klatte@eset.de

Christian Lueg
PR Manager DACH
+49 (0)3641 3114-269
christian.lueg@eset.de

Folgen Sie ESET:
http://www.ESET.de

ESET Deutschland GmbH
Spitzweidenweg 32
07743 Jena
Deutschland

Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung.)