POL-MG: Fortschreibung der gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und der Polizei Mönchengladbach zu 'Zwei Schwerstverletzte nach Auseinandersetzung – Mordkommission ermittelt'

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

POL-MG: Fortschreibung der gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und der Polizei Mönchengladbach zu 'Zwei Schwerstverletzte nach Auseinandersetzung – Mordkommission ermittelt'

2 min

Polizeimeldungen

06.10.2019 – 14:31

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 14.10.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Polizei Mönchengladbach

Mönchengladbach (ots)

Fortschreibung der gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und der Polizei Mönchengladbach zu ‘Zwei Schwerstverletzte nach Auseinandersetzung – Eine Mordkommission ermittelt’

Wie gestern bereits berichtet, hat es in der Nacht zu Samstag gegen 00.15 Uhr auf der Beckrather Straße eine Auseinandersetzung zwischen einer Vielzahl von Personen gegeben, bei der zwei Männer (42/71) schwerst verletzt wurden.

Die Polizei ermittelte umgehend mit Hochdruck in Form einer Mordkommission, da aufgrund der ersten Erkenntnisse und der Art der Verletzungen der Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes bestand.

Die Vernehmungen von Zeugen und auch den Geschädigten erwiesen sich teilweise als schwierig. Zum derzeitigen Kenntnisstand kann folgendes nachberichtet werden:

Die Personen hatten sich aufgrund einer Familienfeier dort aufgehalten. Es entwickelten sich Streitigkeiten mit einer weiteren Gruppe von Personen, die vor Ort erschien. Der Streit eskalierte und es kam zu Handgreiflichkeiten. Aufgrund mehrerer Aussagen und objektiven Indizien ist davon auszugehen, dass es sich nicht um ein versuchtes Tötungsdelikt handelt. Vielmehr dürften die Verletzungen im Gerangel um einen spitzen Gegenstand entstanden sein. Die Ermittlungen werden nun wegen Körperverletzungen weitergeführt.

Der 71-Jährige befindet sich nach wie vor in stationärer Behandlung, ist aber stabil. Der 42-Jährige wurde gestern bereits aus dem Krankenhaus entlassen. (Cw)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle
Telefon: 02161/29 10 222
Fax: 02161/29 10 229
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell


Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/43936871 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung.)