Filmfest Hamburg 2019: Produzentenpreis für “Pelikanblut”

Baden-Baden (ots) –

Der Hamburger Produzentenpreis “Deutsche Kinoproduktionen” ging am Samstagabend an die Produzentin Verena Gräfe-Höft für den Spielfilm “Pelikanblut”, den sie mit ihrer Firma Junafilm produzierte. In “Pelikanblut”, einer Kinokoproduktion des SWR, erzählt Autorin und Regisseurin Katrin Gebbe von einer Mutter, die bereit ist, Grenzen zu überschreiten, um ihr Kind zu retten. Gespielt wird diese Mutter von Nina Hoss, die beim Filmfest Hamburg mit dem Douglas-Sirk-Preis ausgezeichnet worden war. Die Preisverleihung fand zum Abschluss des diesjährigen Filmsfests Hamburg statt.

Inhaltlicher, visueller und produktioneller Mut Die Jury begründete ihre Wahl: “Die Regisseurin entscheidet sich in ihrem Film für zwei Handlungsstränge, die für sich stehend schon außergewöhnlich und radikal sind. Der eine zeigt die Ausbildung von Polizeipferden für Demonstrationen und der andere eine alleinerziehende Mutter eines schwer traumatisierten Adoptivkindes. Das Herausragende an diesem Film ist nicht nur die Wechselwirkung dieser beiden Stränge, sondern deren so noch nicht gesehene sinngebende Zusammenführung, Auflösung, ja, geradezu Erlösung, die von einer großartigen Nina Hoss erkämpft wird. Diesen Mut, inhaltlich, visuell und produktionell möchten wir auszeichnen.”

“Pelikanblut” ist eine Produktion von Junofilm in Koproduktion mit Miramar Film und dem SWR in Zusammenarbeit mit ARTE, gefördert mit Mitteln der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, von BKM, DFFF, dem Bulgarian National Film Center und Eurimages. Die Redaktion liegt bei Katharina Dufner, SWR, und Isabelle Amann, ARTE.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/SWR – Südwestrundfunk
Textquelle:SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7169/4393921
Newsroom:SWR - Südwestrundfunk
Pressekontakt:Annette Gilcher
Tel. 07221 929 2 40 16

annette.gilcher@SWR.de

Presseportal