Dritte türkische Militäroffensive in Nordsyrien destabilisiert die Region

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Dritte türkische Militäroffensive in Nordsyrien destabilisiert die Region

3 min

Bonn (ots) –

www.nachrichten-heute.net:

“Wir appellieren an die Bundesregierung, an ihrem Ziel im UN-Sicherheitsrat festzuhalten und alles dafür zu tun, dass friedensschaffenden Maßnahmen Priorität eingeräumt wird. Die jüngste Militäroffensive gefährdet Zivilisten und verletzt Menschenrechte”, sagt Manuela Roßbach, geschäftsführender Vorstand von ‘Aktion Deutschland Hilft’.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 23.10.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Mit etwa einer halben Million Vertriebenen rechnen Hilfsorganisationen nach der von der Türkei gestarteten Militäroperation in Nordsyrien, mit der Präsident Erdogan auf syrischem Gebiet die Errichtung eines 32 Kilometer langen und 480 Kilometer breiten Korridors zum Schutz der Türkei vor syrischen Kurden durchsetzen will. Es ist davon auszugehen, dass nahezu zwei Millionen Zivilisten in Syrien von den Auswirkungen der Militäroffensive betroffen sind.

“Das Letzte, was die Menschen in Syrien nach fast neun Jahren Bürgerkrieg jetzt gebrauchen können, ist eine weitere Eskalation der humanitären Situation. Viele Menschen sind schon mehrfach geflohen und gezeichnet vom Krieg. Für die Kurden im Nordosten Syriens gibt es kaum Optionen, wohin sie fliehen können, sie haben Angst, was als Nächstes passiert”, so Roßbach.

Hilfsorganisationen des Bündnisses bereiten sich auf die Unterstützung von Vertriebenen aus dem kurdischen Nordosten Syriens vor. Dabei befürchten sie auch, dass Projektmaßnahmen zum Schutz für teilweise mehrfach vertriebene Menschen durch die Militäroffensive gefährdet werden können. Auch Flüchtlingscamps befinden sich in der Region.

“Aktion Deutschland Hilft” nimmt Spenden für die notleidenden Menschen in Syrien und den Nachbarländern entgegen: Stichwort “Flüchtlinge Syrien / Nahost” IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30 (Bank für Sozialwirtschaft) Spendenhotline: 0900 55 102030 (kostenfrei aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk höher) Charity SMS: SMS mit ADH10 an die 8 11 90 senden (10 EUR zzgl. üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Aktion Deutschland Hilft 9,83 EUR) Online spenden unter: www.Aktion-Deutschland-Hilft.de

Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.

“Aktion Deutschland Hilft” ist das 2001 gegründete Bündnis von deutschen Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Hilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit weiter zu optimieren. Unter einem gemeinsamen Spendenkonto bei der Bank für Sozialwirtschaft Köln ruft das vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) geprüfte und vom Deutschen Spendenrat zertifizierte Bündnis zu solidarischem Handeln und Helfen im Katastrophenfall auf. www.aktion-deutschland-hilft.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Aktion Deutschland Hilft e.V./© Islamic Relief/Syrien
Textquelle:Aktion Deutschland Hilft e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/50116/4398700
Newsroom:Aktion Deutschland Hilft e.V.
Pressekontakt:Gerne vermittelt “Aktion Deutschland Hilft” Interviewpartner im In-
und Ausland zur aktuellen Situation in Syrien. Bitte kontaktieren Sie
die Pressestelle unter 0228 / 242 92 – 222 oder
presse@aktion-deutschland-hilft.de

Aktion Deutschland Hilft e.V.
Tel.: 0228/ 242 92 – 222
Fax: 0228/ 242 92 – 199
E-Mail: presse@aktion-deutschland-hilft.de

Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de