BKA: Anschlag in Halle an der Saale am 09. Oktober 2019 – Bundeskriminalamt übernimmt die Ermittlungen

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

BKA: Anschlag in Halle an der Saale am 09. Oktober 2019 – Bundeskriminalamt übernimmt die Ermittlungen

2 min

Polizeimeldungen

11.10.2019 – 19:30

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 14.10.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Bundeskriminalamt

Wiesbaden (ots)

Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof hat das Bundeskriminalamt aufgrund der besonderen Bedeutung des Vorfalls beauftragt, die Ermittlungen zu dem Anschlag in Halle an der Saale zu übernehmen.

Das Bundeskriminalamt hat das Ermittlungsverfahren am 10. Oktober 2019 von der bis dahin ermittlungsführenden Polizeiinspektion Halle übernommen und eine Besondere Aufbauorganisation mit derzeit über 150 Einsatzkräften eingerichtet.

Vor Ort in Halle befinden sich Einsatzkräfte des polizeilichen Staatsschutzes und der Tatortgruppe des Bundeskriminalamts. Darüber hinaus sind Expertinnen und Experten der IT-Forensik, für Sprengstoff, Waffen und Cyberermittlungen in die Ermittlungen eingebunden. Weitere Fachkräfte werden bei Bedarf aktiviert. Bei den Ermittlungen wird das BKA auch von Europol unterstützt.

Die weiteren Ermittlungen werden sich insbesondere auch mit der Frage befassen, ob neben Stephan B. weitere Personen in die Tat oder deren Vorbereitung eingebunden waren.

Zur Aufklärung des Tatgeschehens am 09.10.2019 in Halle sucht das BKA nach Bild- und Videoaufnahmen von Augenzeugen. Bürgerinnen und Bürger können die Ermittlungen unterstützen, indem sie entsprechendes Material auf dem BKA-Hinweisportal hochladen:

https://bka.hinweisportal.de/~portal/de/select

Zusätzlich können Hinweise, die nicht schon an die Polizei Sachsen Anhalt gerichtet wurden, telefonisch über unser Hinweistelefon unter der

Hinweistelefon-Nummer: 0800 0130 110

abgeben werden.

Informationen zum derzeitigen Stand der Ermittlungen finden Sie in der Pressemitteilung des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof vom 10.10.2019.

Rückfragen bitte an:

Bundeskriminalamt
Pressestelle

Telefon: 0611-551 3083
Fax: 0611-554 5113
www.bka.de

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell


Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7/43991051 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung.)