Schwarzkümmelöl – ein Öl für alle Fälle

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Schwarzkümmelöl – ein Öl für alle Fälle

4 min

Kümmel kennen alle, die gerne kochen, aus der Küche, Schwarzkümmel ist jedoch nicht jedem ein Begriff. Dabei ist vor allem das Öl, das aus den Samenkörnern des Schwarzkümmels gepresst wird, sehr gesund und das bereits seit mehr als 2000 Jahren. Schwarzkümmelöl ist unter anderem eine gute Wahl, wenn es um die Stärkung des Immunsystems geht, denn das Öl enthält viel wertvolles Vitamin C. Aber auch Mineralstoffe wie Selen, Magnesium, die Vitamine E, B1, B2, B6 sowie Folsäure und Beta-Carotin sind in diesem besonderen Öl zu finden.

Wo kommt das Öl zum Einsatz?

Schwarzkümmelöl ist ein echter Allrounder, wenn es um die Gesundheit geht. So hat das Öl eine antibakterielle Wirkung und hilft bei Schädigungen der Leber. Bei Problemen mit den Nieren ist das Öl aus den Samen des Schwarzkümmels eine gute Wahl und auch bei der Behandlung von Allergien beweisen zahlreiche Studien die Wirksamkeit des Öls. Selbst bei Arthritis kommt Schwarzkümmelöl zum Einsatz, da es den Betroffenen eine deutliche Linderung der Beschwerden ermöglicht. Das Öl aus dem Schwarzkümmelsamen ist vor allem im Orient und der arabischen Welt schon sehr lange bekannt. In der westlichen Welt ist das Öl erst seit einem guten Jahrzehnt ein Begriff und erfreut sich mittlerweile einer großen Beliebtheit.

Superfood oder Heilmittel?

In der heutigen Zeit ist alles im Trend, was natürlichen Ursprungs ist. Das gilt im Besonderen für Speiseöle. Öl aus Raps, aus Walnüssen, aus Disteln oder Schwarzkümmel sind nicht nur schmackhaft, sondern auch sehr gesund. Aber wie sieht es beispielsweise mit Granatapfelkernöl aus? Die zahlreichen Kerne des Granatapfels sind das, was man heute gemeinhin als Superfood bezeichnet. Damit sind Lebensmittel gemeint, die vermeintlich nicht nur gesund sind, sondern auch besondere Fähigkeiten haben. Das Öl aus den Kernen des Granatapfels ist ein gesundes Öl, gleichzeitig aber auch so etwas wie ein Lifestyle Produkt. Anders sieht es mit dem Öl aus den Samen des Schwarzkümmels aus. Dieses Öl mit seiner langen erfolgreichen Geschichte gilt als gesund, aber nicht unbedingt als Superfood oder ein Lebensmittel, was dem Trend der heutigen Zeit entspricht.

Wirksam auch bei Erkrankungen der Haut

Das Öl aus dem Schwarzkümmelsamen ist außerdem ein hervorragendes Mittel für die Gesundheit der Haut. Es kommt unter anderem bei Neurodermitis, bei Schuppenflechte und bei hartnäckiger Akne zum Einsatz. In diesen Fällen wird das Öl allerdings nicht innerlich, sondern äußerlich angewendet. Die Behandlung mit dem Öl erfordert jedoch ein wenig Geduld, eine Heilung über Nacht ist nicht möglich. Es kann bis zu einem halben Jahr dauern, bis sich die ersten Verbesserungen zeigen. Beliebt ist das Öl ebenfalls wegen seiner antiallergenen Wirkung, aber auch in diesem Fall müssen die Betroffenen Geduld haben, bis sich eine Besserung einstellt.

Fazit

Mehr als 700 Studien haben sich bisher mit dem Thema Schwarzkümmelöl beschäftigt. Alle sind zu dem Urteil gelangt, dass das Öl in ganz unterschiedlichen Bereichen gesund ist. Es kann bei Schlafstörungen sowie bei Bluthochdruck hilfreich sein und ein schwaches Immunsystem stützen, es wird sogar im Kampf gegen den Krebs eingesetzt. Das Öl aus dem Orient schützt zudem vor den freien Radikalen und sorgt dafür, dass sie die Zellen im Körper nicht angreifen können.

Bild: @ depositphotos.com / bdspn74

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.
Ulrike Dietz