FW-HH: Feuerwehr Hamburg löscht brennenden Unrat in einer Doppelhaushälfte

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

FW-HH: Feuerwehr Hamburg löscht brennenden Unrat in einer Doppelhaushälfte

57 sec

Polizeimeldungen

05.11.2019 – 07:37

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 13.11.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Feuerwehr Hamburg

Hamburg (ots)

Hamburg Wilhelmsburg, 04.11.2019, 15:34 Uhr, Feuer mit Menschenleben in Gefahr (FEUY), Am Papenbrack

Gestern Nachmittag wurde der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg eine Rauchentwicklung aus einer Doppelhaushälfte in der Straße Am Papenbrack gemeldet.Da zu diesem Zeitpunkt noch Personen im Gebäude vermutet wurden, alarmierte der diensthabende Disponent unter dem Stichwort – Feuer mit Menschenleben in Gefahr – einen Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Kirchdorf. Zusätzlich wurden ein Führungsdienst B sowie ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug mitalarmiert. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte stellten vor Ort fest, dass in einer mit Sammelgegenständen vollgestellten Doppelhaushälfte Unrat im Erdgeschoss aus bisher ungeklärter Ursache brannte. Eine vor Ort anwesende Person wurde durch den Notarzt gesichtet und nach rettungsdienstlicher Versorgung mit dem Verdacht einer Rauchgasinhalation in eine nahegelegene Klinik befördert. Das Feuer konnte durch den sofortigen Einsatz von zwei Trupps mit umluftunabhängigem Atemschutz und je einem C-Rohr im Innenangriff schnell gelöscht werden. Nach zeitintensiven Belüftungs- und Aufräumarbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei für weitere Ermittlungen übergeben. Die Feuerwehr Hamburg war insgesamt mit 26 Einsatzkräften vor Ort.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Torsten Wesselly
Telefon: 040/42851 51 51
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell


Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/82522/4429332