Paid Content im Journalismus: “Spaß, Stolz, Mühe sind keine Qualitätskriterien”

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Paid Content im Journalismus: “Spaß, Stolz, Mühe sind keine Qualitätskriterien”

2 min

Frankfurt am Main (ots) –

Journalisten müssen ihre Definition von Qualität im Digitalen verändern. Zu dieser Erkenntnis kommt Joachim Dreykluft, der das HHLab der NOZ Medien und mh:n Medien leitet – das Team entwickelt die digitalen Angebote für “Neue Osnabrücker Zeitung”, “Flensburger Tageblatt” und “Schweriner Volkszeitung”. Dreykluft beschreibt in einem Beitrag für “medium magazin”, was Leser regionaler Medien unter Qualität verstehen und wann sie zum Bezahlen bereit sind.

Dreykluft zufolge definieren Journalisten den Qualitätsjournalismus als etwas, das Spaß macht, sie stolz macht und ihnen Mühe bereitet. Doch die Ergebnisse dieser Arbeit werden sehr häufig nicht von Lesern als wertvoller Inhalt wahrgenommen, schließt Dreykluft aus mehr als 100 Stunden Leitfaden-Interviews mit verschiedenen Nutzerinnen und Nutzern.

Laut Dreykluft sind Lesern drei Dinge bei digitalem Journalismus wichtig: “Er muss in das Leben passen. Er muss angemessen zu konsumieren sein. Er muss sich an der Lebenswirklichkeit der Rezipienten orientieren.” Dies bedeutet etwa, dass auch teils banale Geschichten wie die Eröffnung eines Textildiscounters oder eine Unfallmeldung aus der Region als besonders wertvoll gelten. “Ich höre aus der Branche Sätze wie: ‘Blaulicht hinter die Paywall bringt nichts, das gibt es woanders umsonst.’ Das war auch unsere Vermutung. Unsere Daten zeigen das Gegenteil.”

Der komplette Beitrag von Joachim Dreykluft erscheint in “medium magazin” 05-2019, Seiten 22 bis 25. Weitere Themen dieser Ausgabe u.a.: HR-Intendant Manfred Krupp zur Transformation seines Senders, “Journalistin 2019” mit Eva Schulz (Deutschland3000) über politische Unterhaltung, Selfies und Genderfragen, Zukunft der Arbeit, Special Foodjournalismus & Nachhaltigkeit, Werkstatt Datenjournalismus, Trumps Rhetorik und Populistentricks, Roboter am Newsdesk u.v.m. Das Magazin ist gedruckt und als E-Paper erhältlich über mediummagazin.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Medienfachverlag Oberauer GmbH/Marc Schulz, HHLab
Textquelle:Medienfachverlag Oberauer GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66148/4439387
Newsroom:Medienfachverlag Oberauer GmbH
Pressekontakt:Annette Milz
Chefredakteurin medium magazin

redaktion@mediummagazin.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de