standard

Sachsen-AnhaltWirtschaft Uniklinik Halle bietet 75 Millionen für insolventes Krankenhaus

Halle (ots) – Das Universitätsklinikum Halle hat gemeinsam mit dem Burgenlandkreis ein Kaufangebot für das finanziell angeschlagene Klinikum Burgenlandkreis abgegeben. Nach MZ-Informationen bieten beide Partner gemeinsam 75 Millionen Euro. Dabei soll das Uniklinikum 51 Prozent der Anteile übernehmen, der Landkreis 49 Prozent. Das Krankenhaus mit den Standorten Naumburg und Zeitz gehörte bislang dem Landkreis, ist aber in einem Insolvenzverfahren. Es ist in Sachsen-Anhalt das erste Mal, dass eine Uniklinik nach anderen Krankenhäusern greift. Vorstandsmitglied Michael Gekle, Dekan der Medizinischen Fakultät, bestätigte das Angebot auf MZ-Nachfrage. “Es besteht die Gefahr, dass ein Privater das Klinikum Burgenlandkreis kauft. Wir glauben, dass das für eine zuverlässige Gesundheitsversorgung nicht gut ist”, sagte er. Die Landesregierung, die der Übernahme zustimmen müsste, ist noch uneins.

Quellenangaben

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 13.07.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 13.07.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/4457917
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/47409/4457917
OTS: Mitteldeutsche Zeitung

Presseportal