FW-BN: Feuerschein in leerstehendem Wohnhaus – fünf Personen durch Kohlenmonoxid gefährdet

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

FW-BN: Feuerschein in leerstehendem Wohnhaus – fünf Personen durch Kohlenmonoxid gefährdet

42 sec

Polizeimeldungen

03.12.2019 – 21:17

Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 5.12.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Bonn (ots)

Bonn-Beuel – 03.12.2019 – Obere Wilhelmstraße Gegen 19:20 Uhr wurde ein Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr zur Erkundung von Feuerschein in einem leerstehenden Gebäude alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass sich in dem Gebäude mehrere Personen aufhielten und in einem Grill ein Feuer entzündet hatten. Die Feuerwehr stellte erhöhte Kohlenmonoxidwerte im Aufenthaltsbereich fest, so dass unterstützende Kräfte nachalarmiert wurden. Nach Ablöschen des Feuers kontrollierten zwei Trupps unter Atemschutz die Räumlichkeiten und konnten eine weitere Person aus dem Gebäude retten. Insgesamt wurden vier Personen durch den Rettungsdienst in Augenschein genommen; eine Person wurde ambulant in einem Rettungswagen durch einen Notarzt versorgt. Wegen des Kohlenmonoxids überprüfte ein Trupp das angrenzende Gebäude – eine Gefährdung konnte nicht festgestellt werden.

Die 30 Kräfte der Löscheinheiten 2 und 1 der Berufsfeuerwehr, der Löscheinheit Beuel, sowie des Rettungsdienstes konnten den Einsatz gegen 20:15 Uhr beenden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
Führungsdienst
Philip Knoff
Telefon: +49 228 7170
www.bonn.de/@feuerwehr-und-rettungsdienst

Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn, übermittelt durch news aktuell

Presseportal Blaulicht

Portal für aktuelle Presseinformationen von diversen Polizeistationen in Deutschland. Internetseite: www.presseportal.de/blaulicht/
Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/115888/4457945