Polizeimeldungen

POL-E: Essen: Fünf Leichtverletzte nach handfestem Streit zwischen zwei Familien in Katernberg

Polizeimeldungen

12.01.2020 – 11:23

Polizei Essen

Essen (ots)

45327 E.-Katernberg: Am Freitagabend, 10. Januar, eskalierte auf der Röckenstraße ein Streit zwischen zwei türkischstämmigen Familien. Gegen 19 Uhr geriet ein 30-Jähriger im Innenhof des Einfamilienhauses in Streit mit seinem 55-jährigen Schwiegervater, der dort zusammen mit zwei seiner Verwandten (34, 39) zu Besuch war. Im Rahmen der Auseinandersetzung wurden der 30-Jährige sowie ein 36 Jahre alter Verwandter von ihm von den beiden 34- und 39-jährigen Verwandten des Schwiegervaters gegen einen Zaun gedrückt und leicht verletzt. Nun kamen zwei Frauen (35, 57) hinzu, die den beiden Verletzten helfen wollten. Sie wurden von den drei Besuchern zu Boden gestoßen und dadurch ebenfalls leicht verletzt. Die 35-Jährige rief während der Auseinandersetzung wiederholt, dass die drei Besucher das Grundstück ihrer Familie verlassen sollen. Schließlich ließen die Beteiligten voneinander ab und warteten auf das Eintreffen der alarmierten Polizei. Der 55-Jährige gab gegenüber der Polizei an, während der Auseinandersetzung von der 57-Jährigen mit einem Regenschirm geschlagen worden zu sein. Er wurde jedoch nicht verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzungsdelikten gegen alle Beteiligten und sprach einen Platzverweis gegen die Besucher aus. /bw

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Presseportal Blaulicht

Presseportal Blaulicht

Portal für aktuelle Presseinformationen von diversen Polizeistationen in Deutschland. Internetseite: www.presseportal.de/blaulicht/
Presseportal Blaulicht

Letzte Artikel von Presseportal Blaulicht (Alle anzeigen)


Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/4489530