Polizeimeldungen

BPOL-H: Körperverletzung in der S-Bahn: Zeuge sollte eingeschüchtert werden

Polizeimeldungen

12.01.2020 – 13:15

Bundespolizeiinspektion Hannover

Hannover (ots)

Gestern wurde der Bundespolizei kurz nach Mitternacht eine Körperverletzung zum Nachteil eines 18-Jährigen in der S-Bahn von Springe nach Hannover gemeldet. Ein hinreichend polizeibekannter Mann (21) hatte den Heranwachsenden angegriffen und bedroht, weil dieser demnächst in einem Verfahren gegen ihn als Zeuge aussagen soll.

Die jungen Männer aus Springe begegneten sich in der S-Bahn. Der 21-Jährige wurde sofort aggressiv und schlug dem 18-Jährigen das Gesicht blutig. Dabei drohte er ihm mit Konsequenzen, falls er gegen ihn aussagen würde. Dann stieg der Tatverdächtige in Weetzen aus. Der 18-Jährige wurden in Hannover von Bundespolizisten erstversorgt und befragt.

Da bereits andere Zeugen bedroht und misshandelt wurden, ordnete die Staatsanwaltschaft die sofortige Festnahme an. Der 21-jährige Tatverdächtige wurde am frühen Samstagmorgen in seiner elterlichen Wohnung in Springe festgenommen und gegen Mittag der Haftrichterin vorgeführt. Sie erließ einen Haftbefehl bis zum Gerichtstermin am 13. Februar.

Weitere Auskünfte zum Verfahren können nicht erteilt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Martin Ackert
Telefon: 0511 123848-1030 o. Mobil 0162 4829764
E-Mail: martin.ackert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover, übermittelt durch news aktuell


Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70388/4489664