Grüne Woche Newsticker – 24. Januar 2020

Berlin (ots) – Zahl des Tages

1,39 Meter

von Maul bis Schwanz misst der Sibirische Stör beim Fisch-Informationszentrum. Er ist eine Sie und stammt aus der Zucht einer Aquakultur -Kreislaufanlage in Fulda, wiegt rund 15 Kilogramm. Kaltgeräuchert schmeckt es am besten, sagt Fabian Schäfer vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei.

Tages-Themen der Grünen Woche

Finale am Wochenende mit einem vollen Showprogramm

Endspurt auf der Grünen Woche: Am Wochenende präsentieren sich die 1.810 Aussteller aus 72 Ländern noch einmal mit einem vollen Programm. Zusätzlich sorgt das Reitsport-Event Hippologica mit elf Wettbewerben im Springen, Fahren, Dressur und Voltigieren in Halle 25 für volle Ränge. Zu den Publikums-Highlights zählen auch in diesem Jahr die Blumenhalle 9 und die Tierhallen 25/26. Von Norwegen bis Ruanda – zahlreiche Standrestaurants präsentieren die kulinarische Vielfalt der Messe. Das Partnerland Kroatien lockt in Halle 10.2 mit landestypischen Speisen und Getränken. Auf mehr als 20 Show- und Kochbühnen gibt es ein abwechslungs-reiches Programm. Musik und Aktion werden unter anderem in den Hallen von Bayern (22b), Brandenburg (21), Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg (5.2) sowie Sachsen-Anhalt (23) geboten. Bei Nordrhein-Westfalen (5.2a) bittet am Sonnabend die Fußballerin Nina Windmüller zur Bewegungs-animation, am Sonntag tritt nach einem Kochduell das Berliner Karnevals-Prinzenpaar Auf der LandSchau-Bühne in Halle 27 startet am Sonntag das große Finale der Hallenmeisterschaft im Zweimann-Schrotsägen. Die Grüne Woche ist am Sonnabend und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es auf www.gruenewoche.de. Kontakt: Wolfgang Rogall, Telefon:+49 3038 2218, E-Mail: wolfgang.rogall@messe-berlin.de

HIPPOLOGICA ab heute auf der Grünen Woche

Als größtes Hallenreitsportevent der Hauptstadt startet die HIPPOLOGICA heute in Halle 25 und 26. Bei elf Wettbewerben in den Bereichen Springen, Fahren, Dressur und Voltigieren treten auf Einladung des Landesverbands Pferdesport Berlin-Brandenburg e. V. (LPBB) bis Sonntag Reitsportler aus der Region gegeneinander an. In der Abreithalle in Halle 27 können Besucher Pferden und Reitern beim Aufwärmen zuschauen. Zudem gibt es an den Ständen der Aussteller ein breites Angebot an Ausrüstung für Pferd und Reiter. Peter Fröhlich, Geschäftsführer des LPBB, betrachtet die HIPPOLOGICA als eine Gelegenheit, vor einer großen Zuschauer-Kulisse zu zeigen, was die Faszination des Pferdesports ausmacht. Der Zugang zur HIPPOLOGICA ist auch mit einem Ticket für die Grüne Woche möglich. Halle 25 und 26, Kontakt: Christine Franke, Telefon: +49 30 3038 2275, E-Mail: christine.franke@messe-berlin.de

Ministerin Klöckner zeichnete beste Regent-Weinerzeuger aus

Gemeinsam mit der deutschen Weinkönigin von der Nahe, Angela Vogt, hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner auf der Grünen Woche die besten Weinerzeuger der roten Rebsorte Regent ausgezeichnet. Die diesjährigen Preisträger sind das Weingut Haberkern aus Baden-Württemberg (Ertragsfläche unter zehn Hektar), das Weingut Bungert-Mauer aus Rheinland-Pfalz (Ertragsfläche über zehn Hektar) und die Winzergenossenschaft Kallstadt aus Rheinland-Pfalz (Winzergenossenschaften und Kellereien). Der Regent sei eine ganz besondere Rebsorte, betonte die Ministerin. “Denn dank seiner großen Widerstandsfähigkeit kommt er mit weniger Pflanzenschutzmitteln aus. Das fördern wir als Ministerium und der Fortschritt geht weiter. Die Rebsorten der kommenden Generation sollen noch besser an sich verändernde Klimaverhältnisse angepasst sein, etwa Trockenheit vertragen. Das wichtigste aber: Die Weine schmecken, haben eine hohe Qualität.” Die besten Regent-Weinerzeuger werden seit elf Jahren vom Julius-Kühn-Institut des Ministeriums gekürt, das selbst neue, gegen Pilzkrankheiten resistente und an den Klimawandel angepasste Rebsorten züchtet. Halle 23, Stand 100, Kontakt: Jens Urban, Telefon: +49 30 185 29 3458, E-Mail: pressestelle@bmel.bund.de

Lars Klingbeil: Grüne Woche holt den Ländlichen Raum nach Berlin

“Ich bin jedes Jahr hier, doch das ist mein erster Besuch als SPD-Generalsekretär”, sagte Lars Klingbeil am Donnerstag bei seinem Rundgang auf der Internationalen Grünen Woche. Die Grüne Woche hole den Ländlichen Raum in die Hauptstadt, was wichtig sei für die hier geführten, politischen Debatten. Am Stand seines Wahlkreises Heidekreis plauderte der Bundestagsabgeordnete mit Landfrauen und ließ sich in einem rosafarbenen Herz fotografieren, bevor er gleich nebenan bei den nieder-sächsischen Start-ups einen Insektenburger probierte und “total gut” fand. Beim Neuland-Verein und bei der evangelischen und katholischen Landjugend informierte sich Klingbeil gemeinsam mit dem stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Kevin Künert, bevor er beim ErlebnisBauernhof sowie bei der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie und dem Lebensmittelverband Deutschland vorbeischaute. Kontakt: Wolfgang Rogall, Telefon: + 49 3038 2218, E-Mail: wolfgang.rogall@messe-berlin.de

Ein Heimspiel für Kevin Kühnert

Zwar war Kevin Kühnert das erste Mal “offiziell” auf der Grünen Woche. Trotzdem war es für Juso- und stellvertretenden SPD-Vorsitzenden ein Heimspiel. “Früher haben wir uns im Freundeskreis einen Tag Zeit genommen und sind dann über die Messe gezogen.” Diesmal begann es mit Limonana, der Berliner Kult-Limonade mit Minze des Nicht-mehr-so-ganz-Start-ups. Dessen Geschäftsführer Dominik Seele versicherte: “In Berlin sind wir schon ganz gut drin”, im Markt. Kühnert hat das Dilemma erkannt, dass es zwischen protestierenden Bauern auf der einen und Verbraucherschützern auf der anderen Seite “kaum noch reale Bezugspunkte gibt”. Die Grüne Woche aber sei “ein akzeptierter Ort, wo beide Seiten miteinander ins Gespräch kommen können. Mein Empfinden ist: Hier werden diese Bezugspunkte geschaffen. Hier kann ich Fragen beantwortet kriegen, die mir kein Supermarkt beantwortet.” Und tatsächlich war es für Kühnert ein Heimspiel: Er traf nicht nur die Leute vom “Fridays for Future”-Stand, sondern auch seinen Generalsekretär Lars Klingbeil und den Berliner Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne). SPD-Zentrale, Kontakt: Sara Schlote, Telefon: +49 30 25991-300, E-Mail: pressestelle@spd.de

Bundeslandwirtschaftsmisterium kürt Biobetriebe

Als besonders innovativ und vorbildlich bezeichnete Julia Klöckner die Siegerbetriebe des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau. An den Preisträgern solle man sich ein Beispiel nehmen, so die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft. Sie wirtschafteten bereits länger, teils sogar deutlich länger nach Ökokriterien als es den Wettbewerb gebe, der in diesem Jahr sein 20. Jubiläum feierte. Ausgezeichnet wurden der Hof Luna in Freden, der sich für den Erhalt gefährdeter Nutztierrassen stark macht, das Schloss Gut Obbach für vorbildliche regionale Wertschöpfungsketten und die Schinkeler Höfe als Verbund von vier Biohöfen für seine Solidarische Landwirtschaft. Halle 27, Stand 310 und 401, Kontakt: Mathias Paul, Telefon: +49 30 1 85 29 – 31 74 / – 32 08, E-Mail: pressestelle@bmel.bund.de

Fisch-Informationszentrum: Zanderzüchter hoffen auf den Kreislauf

Zwei schöne Zander repräsentieren im Fisch-Informationszentrum einen der meistgegessenen Fische Deutschlands: Mehr als 10.000 Tonnen Zander essen Fischfreunde pro Jahr. Davon kommen aber nur 55 Tonnen aus heimischen Zuchtkulturen und weitere 500 Tonnen aus deutschem Fang. Der Rest wird teils aus fernen Ländern wie Kasachstan importiert. Deshalb sagt Fabian Schäfer vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei: “Der Zander ist der Hoffnungsträger für die Kreislaufkultur.” Darin werden dem Zander mit einem Minimum an Wasser saisonunabhängig optimale Lebensbedingungen bereitet, sodass er schon nach 18 Monaten – doppelt so schnell wie in der freien Wildbahn – sein Schlachtgewicht erreicht. Setzt sich die Kreislaufanlage durch, wäre das eine Win-Win-Situation für Umwelt, Wirtschaft und Verbraucher. Halle 5.2, Stand 145, Kontakt: Fabian Schäfer, Telefon: +49 176 231 74642, E-Mail: schaefer@igb-berlin.de

i.m.a: Erfolgreiche Bildungsarbeit

Mehr als 1.500 Schulkinder hat der i.m.a e.V. (information.medien.agrar e.V.) mit seinen Bildungsangeboten auf dem “ErlebnisBauernhof” der Internationalen Grünen Woche erreicht. Allein an der traditionellen Schülerpresskonferenz haben fast 500 Jungreporter teilgenommen. “Für unsere landwirtschaftliche Bildungsarbeit ist die Grüne Woche ein besonders wichtiger Auftakt am Beginn eines jeden Jahres”, konstatiert i.m.a-Geschäftsführer Patrik Simon. Halle 3.2, Stand 147. Kontakt: Bernd Schwintowski, Tel.: 030 8105 602 14, E-Mail: presse@ima-agrar.de

Aus aller Welt

Partnerland Kroatien: Zentralkroatien zeigt kulinarische Vielfalt

Zentralkroatien ist eine der vier kulinarischen Regionen, die das Partnerland Kroatien in der Halle 10.2 auf der Grünen Woche vorstellt. Neben dem reichen historischen und kulturellen Erbe bietet Zentralkroatien zahlreiche kulinarische Spezialitäten, wie beispielsweise gebratener Truthahn mit Mlinci – eine traditionelle Art von getrockneten Fladenbroten – und Zagorski strukli. Das kroatische Gericht besteht aus Teig mit unterschiedlichen Füllungen, der entweder gekocht oder gebacken wird. Besucher können diese Gerichte im kroatischen Nationalrestaurant probieren. Hier gibt es auch traditionelle Desserts wie medimurska gibanica, ein Schichtkuchen aus Blätterteig, der mit Nüssen, Frischkäse, Mohn oder Apfel gefüllt ist. Außerdem gibt es kremsnita, das sind Pudding- und Sahneblätterteigkuchen, Apfel- und Kirschstrudel, makovnjaca i orahnjaca, das ist Mohn- oder Walnussrolle und Lino-Kuchen mit Lino Lada, dem Lieblingsschokoladenaufstrich in Kroatien. Zentralkroatien wird von folgenden Ausstellern in der Halle 10 präsentiert: Dukat, Podravka, Kras, Fortenova Grupa, Gavrilovic, Vindija, Koestlin, Badel 1862, Promes Cvanciger, JabukaHR, Nase klasje, Ma Cherie trade, Kroatische Akademie für Oliven und Olivenöl, Andrija Stampar Lehrinstitut für öffentliche Gesundheit und kroatischen Wald. Halle 10.2, Kontakt: Maja Popovic, E-Mail: maja.popovic@mps.hr

Oolong-Tee aus dem indischen Exil des Dalai Lama

Wenn es um hochwertige Tees aus Indien geht, sind Besucher der Grünen Woche seit Jahrzehnten beim Teehaus Shila aus Hamburg an der richtigen Adresse. Familie Chatterjee bezieht ihre Produkte direkt von den Plantagen und stellt einen biologischen Anbau ebenso sicher wie eine faire Entlohnung der Arbeiter. Ferner unterstützt man Projekte und Bauerngemeinschaften wie eine Palmenkandisfarm und eine Tulsikraut-Farm in West-Bengalen. Das Thema Nachhaltigkeit steht bei den Kunden zunehmend im Vordergrund. Besonders gefragt sind Bio-Darjeeling, Chai- und Yoga-Tees sowie ajurvedische Kräutertees. Wer das Besondere mag, sollte den Bio-Oolong aus dem nahe der Grenze zu Tibet gelegenen Dharmsala probieren, dem Ort, in dem der Dalai Lama im Exil lebt. Halle 6.2, Stand: 115, Kontakt: Ajoy W. Chatterjee, T: +49 (0) 40 2009990, E-Mail: info@teehaus-shila.de

Pastel de Nata aus Portugal: Gebäck mit Geschichte

Am Stand von Portugal ist das gefüllte Blätterteiggebäck Pastel de Nata der Renner. “Erfunden wurde es im Mosteiro dos Jerónimos im Lissaboner Stadtteil Belém. Deshalb wird er auch Pastel de Belém genannt”, erklärt Standleiter Carlos Lima. “Er ist stark mit der portugiesischen Identität verknüpft und wird zum Frühstück, als Dessert oder zum Kaffee genossen.” Neun Unternehmen präsentieren sich in diesem Jahr am portugiesischen Stand auf der IGW. Neben Pastel de Nata gibt es können Besucher auch Weine, Cherry oder Schinken probieren. Halle 7.2c, Stand 102, Kontakt: Carlos Lima, Telefon: + 351 969 565577, E-Mail: carlos.lima@innovcluster.pt

Aus deutschen Regionen

Niedersachsen: Nach dem Insektenburger jetzt Bratwurst aus Buffalowürmern

Auf den Insektenburger soll noch in diesem Jahr Deutschlands erste Insekten-bratwurst folgen, verrät Baris Özel, Gründer und CEO der Osnabrücker BUG-Foundation, am Stand in der Niedersachsenhalle auf der Grünen Woche. Ein “Prototyp” existiert bereits. Wie die tiefgefrorenen Burger, die inzwischen in ausgewählten Edeka- und Rewe-Filialen erhältlich sind, wird die Wurst aus Buffalowürmern gefertigt, die mit den Mehlwürmern verwandt sind. Diese werden artgerecht ohne Einsatz von Antibiotika gezüchtet, sind reich an Proteinen und ungesättigten Fetten. Für die Zucht werden im Vergleich zur Produktion von Rindfleisch ein Fünfundzwanzigstel der Fläche und ein Zwölftel an Futtermitteln benötigt, betont Özel. Die Entstehung von Treibhausgasen wird auf ein Hundertstel reduziert und viel Wasser eingespart. Halle 20, Stand 114, Kontakt: Baris Özel, Tel.: +49 541 66892581, E-Mail: oezel@bugfoundation.com

MV: Auf dem Hofgut Rosengarten werden selbst Eierschalen verwertet

Auf ihrem Hofgut Rosengarten im mecklenburgischen Walkendorf halten Hubertus und Cornelia Heinemann rund 1.250 Hühner im Freiland mit mobilen Ställen. Sie liefern nicht nur Eier und Suppenhennen. Einen Teil der Eier verwerten sie auch selbst weiter. Aus dem Gelb wird Eier-Sahnelikör produziert, aus dem Eiweiß entstehen leckere Baisers. Und die Schalen landen nicht etwa auf dem Müll, sondern werden 45 Minuten lang bei 200 Grad erhitzt, zerkleinert und wieder an die Hühner verfüttert. Auch der Mist wird verwertet, er kommt als Dünger auf die gutseigenen Anbauflächen. Halle 5.2, Stand 214, Kontakt: Cornelia Heinemann, Tel.: +49 33972 56171, E-Mail: huehnermobil@hofgut-rosengarten.de

Vorschau Veranstaltungen am 25. Januar 2020 AUSZUG

10.00 – 11.00 Uhr

Kalocsaer Traditionsverein: interaktive Vorstellung Auch um 15.00 Uhr Ort: Halle 11.2, Ungarn Bühne

10.00 – 15.00 Uhr Produktverkostung von frisch zubereiteten Heringsspezialitäten Ort: Halle 5.2a, Stand 145, Fisch-Informationszentrum

10.00 – 18.00 Uhr Blumenhalle Tägliches Programm Ort: Halle 9

10.00 – 18.00 Uhr ErlebnisBauernhof Tägliches Programm Ort: Halle 3.2

10.00 – 18.00 Uhr Heimtier-Arena Tägliches Programm Ort: Halle 26

10.00 – 18.00 Uhr Tierhalle Tägliches Programm Ort: Halle 25

11.00 – 11.15 Uhr Frühsport mit Nina Windmüller Ort: Halle 5.2a, Nordrhein-Westfalen

12.00 – 12.15 Uhr Bewegungsanimation mit Nina Windmüller Auch um 13.15 Uhr, 14.30 Uhr, 15 Uhr und 15.45 Uhr Ort: Halle 5.2A, Nordrhein-Westfalen

10.45 – 11.00 Uhr Bühnenprogramm Bayern Auch um 11.45 Uhr, 12.45 Uhr, 13.45 Uhr, 14.45 Uhr und 15.45 Uhr Ort: Halle 22b, Bayern Bühne

11.00 – 12.00 Uhr Cook & Talk mit Sebastian Morgenstern, Kult;büro Auch um 16.00 Uhr Ort: Halle 3.2, BVE

11.30 – 11.50 Uhr Lugosi Salon-Band: klassische Schlager der Salonmusik Auch um 13.00 Uhr, 14.00 Uhr und 16.30 Uhr Ort: Halle 11.2, Ungarn Bühne

11.40 Uhr Wald, Wild, Jagd und Natur Gemischtes Programm mit Wild-Köchin Katja Klaetsch, Jagdhornbläsergruppe Rehberge und Hundetrainerin Alexandra Weibrecht. Ort: Halle 27, LandSchau Bühne

12.15 – 12.46 Uhr Talk mit air up Ort: Halle 3.2, BVE

12.30 – 13.00 Uhr Kochduell mit Showkoch Dennis Gasper Mit Messebesuchern und Mitausstellern Ort: Halle 5.2a, Nordrhein-Westfalen

14.00 – 14.15 Uhr Talk mit BanaBooms Ort: Halle 3.2, BVE

14.10 Uhr Samba-Festival Coburg goes IGW Profi-Tänzerinnen der Gruppe “Terra Brasilis” Auch um 15.30 Uhr Ort: Halle 27, LandSchau Bühne

14.30 Uhr Tierzuchtschau der Grünen Woche HIPPOLOGICA Ort: Halle 26

14.30 – 15.00 Uhr Cook & Talk mit Dr. Matthias Keller Fisch-Informationszentrum Ort: Halle 3.2, BVE

14.55 Uhr Manege frei! Circus UBUNTU Jugend macht Circus Auch um 16.15 Uhr Ort: Halle 27, LandSchau Bühne

16.00 – 17.00 Uhr Hobby Horsing HIPPOLOGICA Ort: Halle 26

16.30 – 16.45 Uhr Restekochen mit Showkoch Dennis Gaspar Mit Gästen Ort: Halle 5.2a, Nordrhein-Westfalen

16.45 – 17.00 Uhr Essen retten und Ressourcen schonen – Innovative Lösungen zur Vermeidung von Food Waste Ort: Halle 27, LandSchau-Bühne

Vorschau Veranstaltungen am 26. Januar 2020 AUSZUG 10.00 – 11.00 Uhr Kalocsaer Traditionsverein: interaktive Vorstellung Auch um 15.00 Uhr Ort: Halle 11.2, Ungarn Bühne

10.00 – 15.00 Uhr Produktverkostung von frisch zubereiteten Heringsspezialitäten Ort: Halle 5.2a, Stand 145, Fisch-Informationszentrum

10.00 – 18.00 Uhr Blumenhalle Tägliches Programm Ort: Halle 9

10.00 – 18.00 Uhr ErlebnisBauernhof Tägliches Programm Ort: Halle 3.2

10.00 – 18.00 Uhr Heimtier-Arena Tägliches Programm Ort: Halle 26

10.00 – 18.00 Uhr Tierhalle Tägliches Programm Ort: Halle 25

10.45 – 11.00 Uhr Frühsport mit Nina Windmüller Ort: Halle 5.2A, Nordrhein-Westfalen

10.45 – 11.00 Uhr Bühnenprogramm Bayern Auch um 11.45 Uhr, 12.45 Uhr, 13.45 Uhr, 14.45 Uhr und 15.45 Uhr Ort: Halle 22b, Bayern Bühne

11.00 Uhr An die Sägen, fertig, LOS! Großes Finale der Zweimann-Schrotsägen Hallenmeisterschaft Ort: Halle 27, LandSchau-Bühne

11.00 – 11.45 Uhr Cook & Talk mit CineBalls Ort: Halle 3.2, BVE Bühne

11.30 Uhr Voltigier-Cup HIPPOLOGICA Ort: Halle 25, Hippodrom

11.30 – 11.50 Uhr Lugosi Salon-Band: klassische Schlager der Salonmusik Auch um 13.00 Uhr, 14.00 Uhr und 16.30 Uhr Ort: Halle 11.2, Ungarn Bühne

11.45 – 12.00 Uhr Bewegungsanimation mit Nina Windmüller Auch um 13.00 Uhr und 14.00 Uhr Ort: Halle 5.2a, Nordrhein-Westfalen

12.15 – 12.45 Uhr Talk mit air up Ort: Halle 3.2, BVE Bühne

12.45 – 13.00 Uhr Talk am Herd “Einkauf/Lagerung/Nachhaltigkeit” Mit Kerstin Schnücker, Verbraucherzentrale NRW Ort: Halle 5.2a, Nordrhein-Westfalen

13.00 – 13.30 Uhr Cook & Talk mit Sebastian Morgenstern Kult;büro Ort: Halle 3.2, BVE Bühne

13.05 Uhr Manege frei! Circus UBUNTU Jugend macht Circus Auch um 13.40 Uhr Ort: Halle 27, LandSchau Bühne

13.55 Uhr Das war die Grüne Woche 2020 – Ein kleiner Rückblick mit Lars Jaeger Projektleiter der Internationalen Grünen Woche Ort: Halle 27, LandSchau Bühne

15.15 – 16.15 Uhr Auftritt Festkomitee Berliner Karneval, Berliner Prinzenpaar, Tanzsportgruppe Rixdorf, The Champs. Ort: Halle 5.2a, Nordrhein-Westfalen

16.30 Uhr Große Siegerehrung HIPPOLOGICA Ort: Halle 25

16.45 – 18.00 Uhr Kino mit Snacks vom Showkoch Foto-Impressionen der vergangenen Messetage Ort: Halle 5.2a, Nordrhein-Westfalen

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Messe Berlin GmbH/Hans Scherhaufer
Textquelle:Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6600/4501750
Newsroom:Messe Berlin GmbH
Pressekontakt:Messe Berlin
Wolfgang Rogall
PR Manager
T: +49 30 3038-2218
Wolfgang.rogall@messe-berlin.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6600/4501750
OTS: Messe Berlin GmbH

Presseportal