Patientenwohl im Fokus von “plan b” im ZDF

Mainz (ots) – Mediziner und Krankenhäuser stehen unter hohem ökonomischen Druck. Der Auftrag, die bestmögliche Patientenversorgung zu gewährleisten, kann da schon mal wirtschaftlichen Erwägungen untergeordnet werden. “plan b” trifft Menschen, die im Gesundheitssystem nach Wegen suchen, den Patienten wieder in den Mittelpunkt zu rücken. Zu sehen ist die Doku “Patientenwohl vor Profitstreben – Medizin im Sinne des Menschen” am Samstag, 1. Februar 2020, 17.35 Uhr, im ZDF. Der Film von Stella Könemann steht ab Freitag, 31. Januar 2020, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Seit Einführung der Fallpauschalen 2004 wird jede Krankheit mit einem festen Preis versehen – mit dem Ergebnis, dass einige Eingriffe weitaus rentabler sind als andere. Doch soll am Bett des Patienten wirklich gerechnet werden? Dr. Alexander Risse vom Städtischen Klinikum Dortmund sagt: “Wir haben einen Versorgungsauftrag. Wer krank ist, der wird auch krankheitsentsprechend behandelt.” Sein Diabeteszentrum arbeitet in den roten Zahlen und wird über andere Fachbereiche finanziert, die das Defizit ausgleichen.

Dänemark steht vor ähnlichen demografischen Herausforderungen wie Deutschland: Wie kann eine alternde Bevölkerung umfassend medizinisch versorgt werden? Um gerade bei Notfällen rund um die Uhr Fachärzte vorhalten zu können, wurde die dänische Krankenhausstruktur radikal verändert: Zahlreiche Kliniken wurden geschlossen und zusammengelegt, landesweit gibt es noch 21 “Super-Kliniken”.

In Deutschland folgen erste Regionen diesem Vorbild. Dr. Burkhard Schropp war 14 Jahre lang Chefarzt am Klinikum Möckmühl im Landkreis Heilbronn, das gemeinsam mit einem weiteren defizitären Krankenhaus geschlossen wurde. Heute operiert er in einem neu errichteten Klinikum und bietet zudem eine ambulante Sprechstunde und kleinere operative Eingriffe am ehemaligen Standort Möckmühl an. Wird sich die Klinikstruktur in Deutschland in diese Richtung verändern und ambulante Versorgung deshalb umso wichtiger?

Heike Kohlmann war mehr als 30 Jahre lang Röntgenschwester in der Poliklinik in Halle (Saale), heute ist sie dort nur noch Patientin. Polikliniken waren für die Gesundheitsversorgung der DDR-Bürger verantwortlich – und auch heute bieten sie mehrere Vorteile: Ärzte arbeiten dort in Anstellung und können sich voll und ganz auf ihre Patienten konzentrieren, zudem profitieren sie und ihre Patienten von dem interdisziplinären Austausch.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/planb

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/plan-b/

Sendungsseite: https://kurz.zdf.de/JKUd/

“plan b” in der ZDFmediathek”: https://planb.zdf.de

https://twitter.com/ZDFpresse

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Stella Könemann
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/4504705
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7840/4504705
OTS: ZDF

Presseportal