Software-Update für Mercedes-Diesel wohl wirkungslos

Mainz (ots) – Über neue Zweifel am Software-Update beim Mercedes-Diesel berichtet das Politikmagazin “Zur Sache Rheinland-Pfalz!” am Donnerstag, 30. Januar 2020, ab 20:15 Uhr im SWR Fernsehen.

Das Ehepaar Orlikowski aus Weißenthurm ist sauer und fühlt sich betrogen. Vor einigen Jahren kauften sie sich einen Mercedes GLK Diesel, weil sie glaubten, der sei besonders umweltfreundlich. Damit hatten damals viele Diesel-Hersteller geworben. Der Dieselskandal aber belehrte das Paar eines Besseren. Dann kamen mehrere Schreiben aus dem Hause Daimler, sie müssten ein Pflicht-Update in der Werkstatt durchführen lassen. Gesagt, getan! Ergebnis: Mit der neuen Software zog der Motor gefühlt nur noch mit halber Kraft. Auch andere Autofahrer*innen ärgern sich: Bei bestimmten Modellen sollte eine neue Software den Stickoxid-Ausstoß senken. Doch offensichtlich ist das Gegenteil der Fall.

Moderation: Britta Krane

Weitere Themen der Sendung: – Nach dem Missbrauchsskandal – Wie will die katholische Kirche Vertrauen zurückgewinnen? – Zur Sache Forum: Brauchen wir die Kirche noch? – Frauenaufstand in der katholischen Kirche – Frauen wollen endlich Pfarrer werden – “Zur Sache PIN” – Was ist das eigentlich der “Synodale Weg”? – Zu Gast im Studio: Christiane Florin, Politikwissenschaftlerin und Buchautorin – Wenn der Vermieter die Kaution nicht zurückzahlt: Viele Fälle in Koblenz – Nürburgring-Pleite vor Gericht – Welche Strafe droht Ex-Minister Deubel? – Polnischer Protest gegen pfälzischen AfD-Politiker – Verharmlost er Hitlers Angriffskrieg?

“Zur Sache Rheinland-Pfalz!”

Das SWR-Politikmagazin “Zur Sache Rheinland-Pfalz!” berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden.

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge auf www.ardmediathek.de/swr/ und www.SWR.de/zur-sache-rheinland-pfalz.de zu sehen.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/SWR – Südwestrundfunk/Kristina Schäfer
Textquelle:SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7169/4505993
Newsroom:SWR - Südwestrundfunk
Pressekontakt:Sibylle Schreckenberger
Tel. 06131 929-32755

sibylle.schreckenberger@swr.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7169/4505993
OTS: SWR – Südwestrundfunk

Presseportal