Polizeimeldungen

POL-WHV: Die Umsetzung der einschneidenden Maßnahmen wegen der Corona-Krise verlaufen aus Sicht der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland unproblematisch – Polizeihubschrauber flog Küstenstreifen ab

Polizeimeldungen

22.03.2020 – 13:40

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

Wilhelmshaven (ots)

Mit eindringlichem Appell hat sich die Polizei mehrfach an die Bevölkerung gewandt, deutlich auf die geltenden Einschränkungen hingewiesen und konsequente Kontrollen angekündigt.

In der Pressemitteilung der Polizeidirektion Oldenburg vom Freitag, 20.03.2020, hieß es konkret

“Bitte fahren Sie nicht an die Küste, z.B. nach Schillig, an den Südstrand oder nach Cuxhaven. Auch nicht nach Dangast oder ans Zwischenahner Meer.”

Für die Überprüfung der Umsetzung dieser einschneidenden Maßnahmen wurde am späten Sonntagvormittag, 22.03.2020, ein Polizeihubschrauber eingesetzt, der die Küstenstreifen abflog.

“Das hervorragende Wetter ist geradezu eine Verlockung für die Touristen und andere Besucher” so Andrea Papenroth, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland. “Nach wie vor gilt jedoch die strenge Maßgabe, alles dafür zu tun, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und so bietet der Hubschrauber mit seiner ‘Vogelperspektive’ eine sehr gute Möglichkeit, einen Gesamteindruck zu erhalten.” erklärt Papenroth den Einsatz.

Für den Bereich der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland verliefen die Kontrollen bislang ohne größere Probleme.

Einige exemplarische Vorfälle:

Am Samstag wurde durch die Kommunen Jever, Sande, Schortens und Wangerland die Allgemeinverfügung des Landkreises Friesland hinsichtlich der Schließung der Restaurants, Speisegaststätten, Systemgastronomie, Imbisse und Mensen und dergleichen umgesetzt. Bis dahin lautete der Wortlaut der Verfügung, dass diese Betriebe bis 18.00 Uhr geöffnet haben durften. Die nunmehr angeordnete Schließung wurde gestern durch die Ordnungsämter durchgeführt.

In keinem Fall wurde die Polizei im Rahmen der Amtshilfe hinzugezogen.

Am Sonntagvormittag, 22.03.2020, wurde die Polizei Jever in die Bäderstraße ins Wangerland, Bäderstraße, gerufen. Dort hatten sich ca. 35 Fahrzeuge auf einem abgesperrten Parkplatz befunden.

Diese Fahrzeuge gehörten offensichtlich Wassersportlern, die ihren Sport auf der Jade nachgingen. Die eingesetzten Polizeibeamten suchten das Gespräch mit den verständnisvollen Sportlern, die den Bereich daraufhin sofort verließen.

Die Beamten des Polizeikommissariats Jever überprüften und kontrollierten auch andere angeordnete Maßnahmen, wie z.B. die abgesperrten Spielplätze und Sportstätten. Nur in einem Fall wurde die Sperrung missachtet. Dort wurde ein junges Pärchen auf dem Skaterplatz an der Jahnstraße angetroffen und des Platzes verwiesen.

Außerdem suchten die Beamten auch den persönlichen Kontakt zu einigen Kaufleuten, um sich zu informieren, welche Schutzmaßnahmen sie z.B. in Supermärkten durchgeführt haben bzw. noch durchführen werden. Sie stellten dabei fest, dass die Kaufleute sehr verständnisvoll für die aktuelle Situation sind und bereits eine Vielzahl von Vorkehrungen getroffen haben.

Die Beamten in Wilhelmshaven stellten am Samstagnachmittag, 21.03.2020, auf einem Schulhof im Mühlenweg Basketball spielende Jugendliche fest, die einen Platzverweis erhielten und diesem auch gleich nachkamen.

Ebenfalls am Samstagnachmittag erhielt die Polizei Kenntnis von einer größeren Gruppe, die sich in einem Restaurant aufhalten solle. Dort sollte ein Kindergeburtstag stattfinden, der jedoch nach Eintreffen der Beamten aufgelöst wurde.

Ein leider negatives Beispiel erlebten die Beamten bei einer Verkehrskontrolle in der Innenstadt Wilhelmshaven:

Zuvor meldeten sich am Samstag diverse Anrufer bei der Polizei, um sich über eine äußerst belästigende Fahrweise eines Pkw Audi zu beschweren. Die Beamten kontrollierten schließlich den gemeldeten Pkw in der Börsenstraße.

Die beiden Insassen, ein 25- und ein 28-Jähriger erhielten von den Beamten eine deutliche Ansprache, die jedoch bei den beiden offensichtlich keinen Erfolg hatte und sie weiterhin durch eine äußerst riskante Fahrweise im Straßenverkehr auffielen.

Bei einer daraufhin erneuten Kontrolle gaben beide Insassen gegenüber den Beamten an, vor der zu erwartenden Ausgangssperre nochmal Spaß haben zu wollen.

Die Konsequenz: Die Beamten stellten den genutzten Pkw Audi sicher.

Trotz der vorgenannten Vorkommnisse wurden bis zu den Sonntagmittagsstunden in Bezug auf mögliche Verstöße gegen die Erlasse und Verfügungen in Bezug auf die Corona-Krise weder Straftaten noch Ordnungswidrigkeiten registriert.

“Das Wochenende zeigt insgesamt, dass die Bürgerinnen und Bürger sowie die Kaufleute einsichtig und verständnisvoll mit der für alle kritischen Situation umgehen!”

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell

Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68442/4553878