standard

Wellpappenindustrie unterstützt Lockerungen in der Pandemie

Darmstadt (ots) – Als schützende Hüllen für Lebensmittel, Medikamente oder medizinische Ausrüstung haben Wellpappenverpackungen auf dem bisherigen Höhepunkt der Covid-19-Pandemie einen unentbehrlichen Beitrag zur Versorgungssicherheit geleistet. Mit innovativen Produktlösungen demonstriert die deutsche Wellpappenindustrie nun, dass Wellpappe nach den inzwischen wieder möglich gewordenen Lockerungen helfen kann, Kundenkontakt und Zusammenarbeit in Restaurants, Geschäften, Büros und Industriebetrieben entsprechend der Regeln zum Infektionsschutz sicher zu gestalten.

Um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, setzen zum Beispiel Bäckereien und Friseure Trennwände aus Plexiglas als Husten- und Spuckschutz ein. Eine recyclingfähige und damit ökologisch vorteilhafte Alternative sind Trennwände aus Wellpappe mit einem Sichtfenster aus Folie für den Blickkontakt. Die Wellpappe lässt sich gut bedrucken, so dass Anwender die Möglichkeit haben, ihre Trennwände individuell an das Design ihres Unternehmens anzupassen. Ladenbetreiber können damit auch gezielt Werbebotschaften an ihre Kunden richten oder ein freundliches “Bleiben Sie gesund” wünschen.

Tischaufsteller mit Sichtfenster aus transparenter Kunststofffolie eignen sich hervorragend für die Büroarbeit (https://www.klingele.com/unternehmen/news-newsl etter/news-system/corona-infektionsschutz-klingele-entwickelt-nachhaltige-loesun g-fuer-schule-und-arbeitsplatz) : Wenn ein kurzes Gespräch zwischen Kollegen über den Schreibtisch erfolgt, bleiben dank der Konstruktion Sichtkontakt und Schutzfunktion erhalten.

Darüber hinaus bietet die Wellpappenindustrie Hygienebarrieren mit Sichtfenstern aus Folie zum Aufhängen an (https://eco-safe-board.com/de/) , die beispielsweise an Hotelrezeptionen über dem Welcome-Desk und in Friseurstudios zwischen den Arbeitsplätzen der Friseure zum Einsatz kommen können. Da der Bodenbereich damit ausgespart bleibt, haben die Mitarbeiter freie Bahn für die Reinigung.

Auf dem Boden platzierte Trennwände zwischen einzelnen Stationen in einem Produktionsprozess (https://www.palm.de/en/packaging/display/trennwaende.html) eignen sich besonders für Industrieunternehmen. Damit bleiben die Kollegen räumlich getrennt und das Ansteckungsrisiko über die Luft wird minimiert. Diese Schutzfunktion kann die Konstruktion ebenso zwischen Sitzgruppen in Gastronomiebetrieben leisten. Die Wellpappenhersteller bieten sie sowohl mit als auch ohne Sichtfenster aus Folie an.

Ob nicht mehr benötigt oder zu einem späteren Zeitpunkt erneut gebraucht: Alle Barrieresysteme aus Wellpappe lassen sich aufgrund ihres geringen Gewichts und ihrer konstruktiven Eigenschaften Platz sparend lagern. Haben Deckenhänger, Trennwände und Aufsteller das Ende ihres Produktlebens erreicht, lässt sich die Kunststofffolie problemlos von der Wellpappe trennen und separat entsorgen. Die Trennsysteme selbst werden ebenso wie Verpackungen aus Wellpappe umweltverträglich über das Altpapier recycelt.

Quellenangaben

Textquelle: VDW, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/71327/4632254
Newsroom: VDW
Pressekontakt: Martin Petrich
Tel. 06151 / 9294-23
petrich@vdw-da.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/71327/4632254
OTS: VDW

Presseportal