standard

Preise für Wohnimmobilien im 1. Quartal 2020: +6,8 % zum Vorjahresquartal

Wiesbaden (ots) –

Preise für Wohnimmobilien, 1. Quartal 2020 (vorläufig) +6,8 % zum Vorjahresquartal +0,3 % zum Vorquartal

Die Preise für Wohnimmobilien (Häuserpreisindex) in Deutschland lagen im 1. Quartal 2020 durchschnittlich 6,8 % höher als im 1. Quartal 2019. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, verteuerten sich Wohnimmobilien weiterhin sowohl in der Stadt als auch auf dem Land. In den sieben größten Metropolen (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf) waren Ein- und Zweifamilienhäuser 9,5 % und Eigentumswohnungen 7,4 % teurer als im Vorjahresquartal. In den anderen Großstädten ab 100 000 Einwohnerinnen und Einwohnern stiegen die Häuserpreise um 8,3 % und die Preise für Eigentumswohnungen um 9,3 %. Auch in dünn besiedelten ländlichen Kreisen wurden Wohnimmobilien im Durchschnitt teurer. Dort erhöhten sich die Preise für Häuser um 6,1 % und für Eigentumswohnungen um 4,9 %.

Mit der aktuellen Veröffentlichung wurden die Ergebnisse der Quartale und des Jahres 2019 revidiert. Für den bundesweiten Häuserpreisindex im Jahr 2019 ergab sich eine Revisionsdifferenz von 0,5 Prozentpunkten bezogen auf die Veränderungsrate zum Vorjahr (vorläufiger Wert: +5,3 %, revidierter Wert +5,8 %).

Methodische Hinweise:

Mit den Ergebnissen des aktuellen Quartals werden die Ergebnisse des Vorquartals regelmäßig revidiert. Zudem erfolgt mit der ersten Veröffentlichung für das erste Quartal eines Jahres eine Revision des Vorjahres. Diese Revisionen werden durchgeführt, um nachträgliche Meldungen von Transaktionsdaten noch berücksichtigen zu können. Insbesondere für ländliche Kreise wurden noch viele Transaktionen aus dem Jahr 2019 nachgemeldet, so dass die Revisionsdifferenzen zum Teil deutlich höher als für den bundesweiten Häuserpreisindex ausfallen.

Es ist davon auszugehen, dass die Veränderungsraten zum Vorquartal in den jeweils ersten Quartalen eines Jahres derzeit (insbesondere außerhalb der Metropolen) leicht unterschätzt werden. Eine Erläuterung dazu finden Sie auf unserer Internetseite unter: https://www.destatis.de/DE/Themen/Wirtschaft/Preise /Baupreise-Immobilienpreisindex/Methoden/Erlaeuterungen/revision-hpi.html

Weitere Ergebnisse zur Preisentwicklung von Wohnimmobilien nach sogenannten siedlungsstrukturellen Kreistypen finden Sie im Bereich Bau- und Immobilienpreisindex.

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Weitere Auskünfte: Immobilienpreise, Telefon: +49 (0) 611 / 75 27 40 www.destatis.de/kontakt

Quellenangaben

Textquelle: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/32102/4633774
Newsroom: Statistisches Bundesamt
Pressekontakt: Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt

Pressestelle

Telefon: +49 611-75 34 44
www.destatis.de/kontakt

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/32102/4633774
OTS: Statistisches Bundesamt

Presseportal
Letzte Artikel von Presseportal (Alle anzeigen)