“ZDFzoom” mit “Am Puls Deutschlands – #5JahreWirSchaffenDas”

Mainz (ots) – Vor fünf Jahren sagte Angela Merkel zum Thema Integration: “Wir schaffen das.” ZDF-Reporter Jochen Breyer will wissen: Haben wir es geschafft? Was läuft gut, was schlecht? Antworten darauf bietet die “ZDFzoom”-Doku “Am Puls Deutschlands – #5JahreWirSchaffenDas” am Mittwoch, 26. August 2020, 22.50 Uhr im ZDF. Am selben Abend, um 0.40 Uhr, ist im ZDF die Langzeitbeobachtung “Templin und die Flüchtlinge – Schaffen wir das?” zu sehen.

Das Feedback auf #5JahreWirSchaffenDas zeigt: Der Umgang mit Flüchtlingen bewegt noch immer: Viele, die sich auf den Aufruf zu dieser “Am Puls Deutschlands”-Doku gemeldet haben, finden, dass der Staat stärker durchgreifen und diejenigen, die straffällig geworden sind, konsequenter abschieben müsse. Andere finden, dass die Gesellschaft seit 2015 rassistischer geworden sei. ZDF-Reporter Jochen Breyer trifft etwa Muawjah F., der 2015 als unbegleiteter Jugendlicher aus Syrien geflohen war und heute im brandenburgischen Eberswalde lebt. Er hat gerade Abitur gemacht und will Medizin studieren. Doch noch fühlt er sich nicht so, als sei er in Deutschland wirklich angekommen: “Ich habe Angst, dass ich etwas Falsches mache. Die Fehler, die ich mache, zählen bei mir mehr als bei anderen.” Nach der Kölner Silvesternacht würden Geflüchtete von vielen in einen Topf geworfen. Das sagen auch die syrischen Brüder Bilal und Mohamad Al S.: Es interessiere die meisten nicht, wer sie seien. “Sie gucken einfach: ‘dunkle Haare, dunkle Haut. Der ist Ausländer.'” Bilal hat inzwischen eine Ausbildung zum Zahntechniker abgeschlossen, und Mohamad arbeitet in einem Malerbetrieb. Susanne R. aus Nortorf in Schleswig-Holstein hat den Brüdern ehrenamtlich geholfen ihren Platz in Deutschland zu finden. Der Staat, so glaubt Susanne R., könne keine individuell passenden Lösungen für Geflüchtete finden. Deshalb sei das Ehrenamt so wichtig. Doch es wird zunehmend schwieriger Menschen zu finden, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren.

Knapp 50 Prozent der Flüchtlinge, die 2015 kamen, sind männlich und unter 30. Das Bildungsniveau ist niedriger als in der deutschen Bevölkerung. Unternehmer Ludger B. sieht trotzdem auch beim Blick auf die Integration in den Arbeitsmarkt eine große Chance, wenn auch mit hohem Aufwand: In Kooperation mit dem Integrationszentrum Bobingen bildet er in seiner Firma 30 Flüchtlinge zum Industriemechaniker aus. Boeck erklärt im Interview mit Jochen Breyer: “Für mich geht Integration nicht ohne Arbeit. Arbeit geht nicht ohne Ausbildung und Ausbildung geht nicht ohne Sprache.” Doch Boeck handelt nicht aus Nächstenliebe: Wer die Ausbildung abschließt, wird übernommen und als Facharbeitskraft auch in anderen Unternehmen eingesetzt.

Die Dokumentation aus der Reihe “Am Puls Deutschlands” zeigt auf: Dort, wo Ehrenamtliche sich einsetzen, Unternehmer sich engagieren, dort schaffen wir es. Doch Integration gelingt nicht überall. Es gibt Probleme, und nur wenn diese auch benannt werden, kann Deutschland es auf Dauer schaffen.

Für die Dokumentation “Templin und die Flüchtlinge – Schaffen wir das?” haben die beiden Autorinnen Lan-Na Grosse und Aud Krubert-Hall den Ort Templin und seine Einwohner von 2015 bis heute beobachtet. Herausgekommen ist ein Film, der die Geschichte einer Kleinstadt erzählt, die versucht, “es zu schaffen”. Die Doku steht bereits in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzoom

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/zdfzoom-am-puls-deutschlands-2/

ZDFmediathek: “Am Puls Deutschlands”: https://zdf.de/dokumentation/am-puls-deutschlands

“Templin und die Flüchtlinge – Schaffen wir das?”: https://zdf.de/templin-und-die-fluechtlinge-102.html

“ZDFzoom”: https://zoom.zdf.de

https://twitter.com/ZDFpresse

Quellenangaben

Bildquelle: obs/ZDF/ZDF/Tim Gorbauch
Textquelle: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7840/4687359
Newsroom: ZDF
Pressekontakt: ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121
Presseportal