standard

Termineinladung: Hamburger PETA ZWEI-Streetteam fordert American Vintage am Samstag mit …

Hamburg / Stuttgart (ots) – Um darauf aufmerksam zu machen, wie sehr Kaninchen für Angorawolle leiden müssen, protestieren PETA und ihre internationalen Partnerorganisationen morgen vor American-Vintage-Geschäften in verschiedenen Ländern. Die Tierrechtsorganisation fordert die französische Marke auf, Produkte aus dem tierquälerisch hergestellten Material in sämtlichen Filialen weltweit auszulisten. Die Proteste finden in Paris, Bordeaux, Frankfurt und vielen weiteren Städten statt. Das PETA ZWEI-Streetteam Hamburg schließt sich ebenfalls an und demonstriert morgen ab 14:30 Uhr vor dem American-Vintage-Store auf der Bleichenbrücke. Die Freiwilligen machen mit einem Aktivisten im Kaninchenkostüm – dem symbolisch das Fell ausgerissen wird – auf das Tierleid aufmerksam, während Tonaufnahmen echter schreiender Kaninchen bei der Schur aus einer Box hallen. Schilder mit Aufschriften wie “American Vintage: Folter für Kaninchen” und “Hört unsere Schreie” sowie Bildmaterial, das über einen Fernseher abgespielt wird, verleihen dem Apell Nachdruck.

“American Vintage weiß genau, wie grausam Kaninchen für Angora-Produkte ausgebeutet werden, und profitiert somit wissentlich von dieser Tierquälerei”, so Johanna Fuoß, PETAs Fachreferentin für Bekleidung und Textil. “Wir fordern das Unternehmen auf, endlich auf die Hunderttausende von Menschen aus aller Welt zu hören, die die Marke bereits aufgefordert haben, das Qualprodukt nicht mehr zu verkaufen.”

Hintergrundinformationen

PETA Frankreich wandte sich wiederholt an American Vintage – und mehr als 250.000 PETA-Unterstützer weltweit unterzeichneten eine Petition (https://www.peta.de/american-vintage-petition), in der sie das Unternehmen aufforderten, Angorawolle auszulisten. Tierfreunde versuchten zudem über soziale Medien, die französische Marke zum Umdenken zu bewegen. Auch Demonstrationen fanden schon in der Vergangenheit statt, unter anderem in London, Mailand und Paris.

PETA erinnert daran, dass die Tierquälerei auf angeblich “artgerechten” chinesischen Angorafarmen – die Unternehmen wie American Vintage ein Tierschutzversprechen geben – 2015 aufgedeckt wurde. Die Aufnahmen (https://www.peta.de/angorakontrolle) zeigen Kaninchen, die ihr Leben in verdreckten Käfigen verbringen müssen. Aus diesen kommen sie nur während der gewaltsamen Schur heraus, bei der sie vor Angst und Schmerzen schreien: Dabei fixieren Arbeiter sie mit allen vieren von sich gestreckt auf einer Holzplatte und reißen ihnen mit den Händen das Fell aus oder schneiden es ab – Verletzungen sind eine häufige Folge. Sobald die “Fellqualität” nachlässt und die Tiere für die Industrie wertlos sind, werden sie im Schlachthaus getötet.

PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus (https://www.peta.de/speziesismus) ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.

Das PETA ZWEI-Streetteam Hamburg ist ein Verbund freiwilliger Unterstützer, die sich für die Ziele der Jugendkampagne PETA ZWEI der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. einsetzen.

Details zur Aktion:

Datum: Samstag, 12. September 2020

Uhrzeit: 14:30 – 15:30 Uhr

Ort: Bleichenbrücke 10, 20534 Hamburg

Den Kontakt zu einem Interviewpartner vor Ort stellen wir auf Anfrage gerne her.

Quellenangaben

Textquelle: PETA Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/12276/4704494
Newsroom: PETA Deutschland e.V.
Pressekontakt: Valeria Goller
+49 711 860591-521
ValeriaG@peta.de
Presseportal