Polizeimeldungen

POL-DEL: Landkreis Wesermarsch: Verkehrsunfall mit 8 Verletzten, davon zwei Personen lebensbedrohlich verletzt

Polizeimeldungen

12.09.2020 – 20:29

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots)

Am 12.09.2020, gegen 10.20 Uhr, befuhr ein 76-jähriger Nordenhamer mit einem Opel Mokka die Braker Chaussee (B211) aus Richtung Ovelgönne kommend in Fahrtrichtung Oldenburg. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er in Höhe der Braker Chaussee 365 auf gerader Strecke nach links in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Sattelzug. Der 60-jährige Führer der Sattelzugmaschine verlor infolge des Zusammenstoßes die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab.

Ein in Fahrtrichtung Oldenburg, hinter dem Opel Mokka fahrender 26-jähriger Fahrzeugführer eines VW Touran konnte dem entgegenkommenden Sattelzug nicht mehr ausweichen, sodass es auch hier zum Zusammenstoß kam. Sowohl der Sattelschlepper als auch der PKW VW kamen im in Fahrtrichtung Oldenburg rechtsseitigen Graben zum Stehen.

Der mit Strohballen beladene Auflieger des Schleppers kippte in der Folge auf der Bundesstraße auf die Seite. Ein ebenfalls in Fahrtrichtung Oldenburg mit einem Renault Clio fahrender 66-jähriger, konnte dem umkippenden Auflieger des Sattelschleppers nicht mehr ausweichen, sodass es zum Zusammenstoß kam. Der Fahrzeugführer des VW Touran wurde durch den Unfall in seinem PKW eingeklemmt und lebensbedrohlich verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Auch seine drei Mitfahrer, 23, 26 und 27 Jahre alt, erlitten schwere und lebensbedrohliche Verletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Der Fahrzeugführer des Renault Clio und dessen Beifahrerin sowie der Fahrer des Opel Mokka wurden durch den Unfall leicht verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der Führer des Sattelzuges blieb unverletzt, während sein Beifahrer leichte Verletzungen erlitt, die vor Ort behandelt wurden. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird bislang auf ca. 90.000 Euro geschätzt.

Die B211 wurde zwischen dem Oldenburger Nordkreuz und der Kreuzung B211/B212 für die Unfallaufnahme, die Bergung der beteiligten Fahrzeuge und die umfangreiche Aufreinigung der Fahrbahn aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe voll gesperrt. Die Sperrung dauert aktuell noch an. Mit einer Freigabe ist gegen 20.30 Uhr zu rechnen. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Insgesamt waren bei dem Unfall 120 Einsatzkräfte eingesetzt, darunter zwei Rettungshubschrauber, fünf Rettungswagen, zwei Notarztfahrzeuge und drei freiwillige Feuerwehren aus dem Landkreis Wesermarsch sowie zwei freiwillige Feuerwehren aus dem Landkreis Ammerland.

Gegen den Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Weitere Ermittlungen stehen noch aus.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68438/4704812