ADAC Stiftung fördert Studierende für besondere Leistungen

München (ots) – Insgesamt zehn Studierende der TU München auf dem Gebiet der Mobilitätsforschung werden ab dem Wintersemester 2020/21 von der ADAC Stiftung vorerst für ein Jahr finanziell gefördert. Die Stipendien sind Teil des nationalen Stipendienprogramms “Deutschlandstipendium” und richten sich an besonders begabte und leistungsstarke Studierende.

Neben den bisher im Rahmen des Studiums erbrachten Leistungen, werden bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten auch gesellschaftliches Engagement, die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen oder besondere persönliche Umstände berücksichtigt, die sich beispielsweise aus der familiären Herkunft oder einem Migrationshintergrund ergeben. Finanziert werden diese Stipendien in Höhe von 300 Euro pro Monat jeweils hälftig von Unternehmen, Stiftungen, Privatpersonen und dem Bund.

Dr. Andrea David, Vorstand der ADAC Stiftung: “Mit der finanziellen Unterstützung von besonders begabten und engagierten Studierenden in Form von Stipendien, wollen wir die monetären Hindernisse, die oftmals eine Herausforderung für die Aufnahme eines Studiums darstellen, abbauen und Anreize für Spitzenleistungen schaffen. Unser Ziel ist es nicht nur, zu einer hervorragenden Ausbildung von Talenten, sondern auch zur Entwicklung von echten Persönlichkeiten beizutragen.”

Die gemeinnützige und mildtätige ADAC Stiftung setzt sich u. a. für die Förderung der Wissenschaft und Forschung sowie für die Bildung im Bereich der Mobilität ein. Dazu gehört auch die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern.

Weitere Informationen über die Arbeit der ADAC Stiftung finden Sie unter: stiftung.adac.de (https://stiftung.adac.de/)

Über die ADAC Stiftung: Die gemeinnützige und mildtätige ADAC Stiftung fördert Forschungs- und Bildungsmaßnahmen zur Vermeidung von Unfällen: Wissenschaftliche Erkenntnisse sollen die Sicherheit im Straßenverkehr und im Amateur-Motorsport erhöhen. Außerdem sensibilisiert die ADAC Stiftung Kinder und Jugendliche mit eigenen Programmen für Gefahren im Straßenverkehr. Durch die Förderung der Mobilitätsforschung trägt die Stiftung dazu bei, den Straßenverkehr nachhaltiger zu gestalten. Die Stiftung unterstützt zudem hilfsbedürftige Unfallopfer mit Maßnahmen, die ihnen ein Stück ihrer persönlichen Mobilität zurückgeben. Ein Förderschwerpunkt ist die Rettung aus Lebensgefahr mit der ADAC Luftrettung gGmbH.

Quellenangaben

Bildquelle: obs/ADAC SE/Pierre Filohn
Textquelle: ADAC SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/122834/4705666
Newsroom: ADAC SE
Pressekontakt: Jonathan Heidecke
ADAC Stiftung
T 089 7676 4360
jonathan.heidecke@stiftung.adac.de
Presseportal