BUND: Bei der Suche nach einem Atommülllager stehen die Beteiligten im Dunkeln

standard
Beitragsbild vergrößern

Berlin (ots) – Juliane Dickel, Atomexpertin des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), im Gespräch mit BUND-Pressereferentin Judith Freund über die Suche nach einem Atommülllager in Deutschland (Interview: 3:18 Minuten):

Anmoderationsvorschlag: Wohin mit Deutschlands Atommüll? Diese Frage stellt sich seit Jahrzehnten, auch wenn es – zumindest öffentlich – zuletzt relativ still um das Thema wurde. Die Bundesgesellschaft für Endlagerung gibt nun am 28. September in ihrem “Zwischenbericht Teilgebiete” bekannt, welche Regionen in Deutschland für ein Atommülllager infrage kommen könnten. Ich spreche mit Juliane Dickel, Atomexpertin beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) darüber, was von dem Bericht zu erwarten ist.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 27.10.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Sprecherin: Frau Dickel, die Suche nach einem Atommülllager geht jetzt in die nächste Runde. Freuen Sie sich darüber, dass wieder Bewegung in die Sache kommt?

O-Ton 1 (Juliane Dickel, 27 Sek.): Es ist gut, dass es mit diesem wichtigen Thema vorangeht. Der Atommüll lagert aktuell unter teils problematischen Bedingungen. Also es braucht einen Umgang mit dem Thema. Aber das aktuelle Suchverfahren erweckt bislang kein Vertrauen. Es fehlt Transparenz. Es fehlt Öffentlichkeitsbeteiligung. Und es gibt sogar bereits Versuche politischer Einflussnahme. Also all das, was jetzt eigentlich anders laufen sollte.

Sprecherin: Welche Regionen sind denn die vielversprechendsten Anwärterinnen für die Lagerung?

O-Ton 2 (Juliane Dickel, 35 Sek.): Das ist eine gute Frage. Wir wissen nicht, welche Regionen auf der Liste stehen. Dieser Bericht wurde drei Jahre lang intransparent hinter verschlossener Tür erarbeitet. Es ist ein umfangreiches Fachwerk, und die Bevölkerung hat jetzt gerade mal wenige Monate Zeit, um es zu durchdringen und zu kommentieren. Betroffene müssen sich unabhängige Expertise auf eigene Kosten organisieren. Eine umfangreiche Öffentlichkeitsbeteiligung scheint kaum möglich. Und dabei wäre das eine Grundvoraussetzung für einen von der Öffentlichkeit akzeptierten Prozess.

Sprecherin: Möglicherweise tauchen nun Regionen im Auswahlprozess auf, deren Anwohnende das Thema für sich noch gar nicht auf dem Schirm hatten. Insbesondere die Sicherheitsbedenken dürften groß sein.

O-Ton 3 (Juliane Dickel, 35 Sek.): “Das stimmt. Wichtig ist daher, dass potentielle Standorte auf wissenschaftlicher Grundlage ausgewählt werden. Es muss ein glaubwürdiges wissenschaftliches Verfahren sein. Die Öffentlichkeit muss umfangreich beteiligt werden. Und keine Region darf zu früh ausgeschlossen werden. Schließlich geht es darum, den bestmöglichen Standort für mindestens eine Million Jahre zu finden – denn so lange und länger strahlt der Atommüll noch. Das ist anspruchsvoll und kostet Zeit. Aber das sind wir unseren Nachkommen schuldig.

Sprecherin: Und wenn das bestmögliche Lager dann gefunden ist, sind wir alle Sorgen los?

O-Ton 4 (Juliane Dickel, 36 Sek.): “In Bezug auf Atommüll sind wir alle Sorgen los, wenn er nicht mehr strahlt. Das dauert über aber eine Million Jahre. Mit dem bestmöglichen Standort hätten wir dann aber hoffentlich den bestmöglichen Umgang. Allerdings ist Deutschland ja immer noch Teil der nuklearen Kette. Es gibt hier weiter Forschungsreaktoren, es gibt die Brennelementefabrik in Lingen und die Urananreicherungsanlage Gronau, die unbefristet laufen. Wir produzieren weiter unnötigen Atommüll. Und das muss auch enden. Es muss endlich einen kompletten Atomausstieg in Deutschland geben.

Abmoderationsvorschlag: Vielen Dank für das Gespräch, Juliane Dickel. Sie ist Atomexpertin beim BUND und hat mit uns über die Suche nach einem Atommülllager gesprochen.

Der O-Ton (Audio) mit Transkript als Download:

www.bund.net/atommuelllager_audio (http://www.bund.net/atommuelllager_audio) (Interview: 3:18 Minuten)

Alle O-Töne des BUND können Sie als mp3-Datei herunterladen, bearbeiten und lizenzfrei für Medienberichte verwenden: www.bund.net/service/presse/pressebilder (http://www.bund.net/service/presse/pressebilder)

Weitere Informationen zum Thema:

www.bund.net/endlagersuche (http://www.bund.net/endlagersuche)

www.atommuell-lager-suche.de (http://www.atommuell-lager-suche.de/)

Warum Uran in der Erde bleiben sollte, erklärt auf 50 Seiten der Uranatlas: www.bund.net/service/publikationen/detail/publication/uranatlas-2019 (http://www.bund.net/service/publikationen/detail/publication/uranatlas-2019)

Heute 12% sparen!
Medisana RM 100 FFP2/KN 95 Atemschutzmaske Staubmaske Atemmaske 3-lagige Staubschutzmaske Mundschutzmaske 10 Stück einzelverpackt im PE-Beutel *
  • Schutzklasse FFP2/KN 95: Unsere filtrierenden Halbmasken filtern sowohl die eingeatmete sowie die ausgeatmete Luft und dient somit als Eigen- und Fremdschutz
  • Effizientes 3-Schicht-Filtersystem: Spunbond, Meltbond, Nonwoven – Hochgradige Filterung von 95% aller Partikel in der Luft
  • Hygienische Einzelverpackung: Die Einzelverpackung verhindert die Verunreinigung der Maske vor dem Gebrauch. In der Packung befinden sich 10 einzelverpackte Schutzmasken inklusive Clip
  • Optimale Passform: Die V-Form mit Nasenkontur und Ohrschlaufe mit elastischem Band bieten einen hohen Tragekomfort und sorgen für einen perfekten Sitz
  • Geprüft und gemäß der Norm EN 149:2001 + A1:2009; Verordnung (EU) 2016/425 für persönliche Schutzausrüstung
Jiandi, 10er-Pack, KN95 / FFP2 5-Lagen- Mundschutzmaske Atemschutzmaske *
  • LEISTUNG: KN95 und FFP2 beziehen sich auf die chinesischen und europäischen Standards für Filtermasken. Diese Maske hat mehrere K95-Markierungen, wurde jedoch zusätzlich nach der europäischen FFP2-Norm getestet, von einer EU-benannten Stelle (Nummer 0370) gemäß der EU-FFP2-Norm EN 149: 2001 + A1: 2009 bewertet und genehmigt. Die Dokumentation der benannten Stelle kann unter dem Produktbild heruntergeladen werden.
  • SCHUTZDESIGN: Zusätzlich zu Tröpfchen und Spritzern filtern die 5 Schichten dieser Masken mindestens 94% der in der Luft suspendierten Partikel
  • SICHERES DESIGN: Das eingebaute weiche, verstellbare Nasenclip- und Cup-Design bietet Komfort und Sicherheit durch die sichere Passform für das Gesicht der meisten Erwachsenen. Die 5 Schichten werden mit einem Verfahren an Ort und Stelle gehalten, bei dem alle 5 Schichten zusammengedrückt werden, um die maximale Filtrationsfähigkeit der Maske zu gewährleisten. Diese sollten nicht mit Löchern verwechselt werden.
  • PAKET: Das Paket enthält 10 Einweg-Atemschutzgeräte mit FFP2-Zertifizierung. Dies sind Einwegmasken für Erwachsene.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 27.10.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Quellenangaben

Textquelle: BUND, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7666/4715568
Newsroom: BUND
Pressekontakt: Juliane Dickel
BUND-Atomexpertin
E-Mail: juliane.dickel@bund.net bzw. Judith Freund
BUND-Pressereferentin
Tel. 030-27586-425
E-Mail: judith.freund@bund.net

BUND-Pressestelle:
Sigrid Wolff | Daniel Jahn | Judith Freund | Heye Jensen
Tel. 030-27586-425 | -531 | -497 | -464 | E-Mail: presse@bund.net
www.bund.net/presse

Presseportal