Einführung ärztlicher Meldepflicht bei weiblicher Genitalverstümmelung: Antrag im Bundestag

Beitragsbild vergrößern

Hamburg (ots) – Die Genitalverstümmelung an Mädchen und Frauen wird seit mehr als 20 Jahren regelmäßig im Bundestag thematisiert. Doch erst vor wenigen Tagen wurde mit der Drucksache 19/22704 (https://www.taskforcefgm.de/wp-content/uploads/Antrag_22704_EinfuehrungMeldepflicht.pdf) ein Antrag eingebracht, der erstmals die Beseitigung rechtlicher Hindernisse für die Strafverfolgung der Täter – insbesondere der innerfamiliären Anstifter – zum Gegenstand hat:

Die Bundesregierung wird aufgefordert, einen Gesetzesentwurf zur Einführung einer ärztlichen Meldepflicht zu erarbeiten, um die bisher durch die Schweigepflicht verhinderte Weitergabe entsprechender Tatbestände (https://www.aerzteblatt.de/archiv/93729/Interview-Taeterschutz-durch-Schweigepflicht) zu ermöglichen. Außerdem sollen Familien, in denen Genitalverstümmelungen verübt wurden/werden, konsequent erfasst werden, um durch Intervention und Kontrolle seitens der Jugendämter potentielle Opfer zu schützen.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 22.10.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Gründerin der TaskForce, Ines Laufer, hält diese Forderungen für ebenso überfällig wie zielführend:

“Seit mehr als einem Jahrzehnt weisen wir auf den fatalen Zustand hin, dass Ärzte durch die Rechtsgrundlagen zur Schweigepflicht in eine Komplizenschaft mit den Verstümmelungstätern gezwungen werden, weil sie die Taten – wenn sie an unmündigen Kindern verübt wurden – nicht an die Ermittlungsbehörden weitergeben dürfen”, so die TaskForce-Initiatorin. “Vor diesem Hintergrund muss sich die Bundesregierung den Vorwurf gefallen lassen, bislang de facto eine unhaltbare Täterschutzpolitik zu betreiben”, so Ines Laufer weiter.

Schon im Jahr 2013 hatte Dr. Ralf Wehowsky in seiner Funktion als Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof den Deutschen Bundestag darauf hingewiesen (https://www.yumpu.com/de/document/view/22334646/stellungnahme-dr-ralf-wehowsky-deutscher-bundestag), dass u.a. die bestehende Rechtslage der ärztlichen Schweigepflicht als Ursache für die völlig fehlende Strafverfolgung von Verstümmelungstätern zu werten ist und deshalb die Einführung von Melde- und Untersuchungspflichten erstmalig “eine realistische Erfolgsaussicht” bieten kann, “zu einer effektiven Strafverfolgung zu kommen”.

Dass nun ausgerechnet die AfD diesen Antrag in den Bundestag eingebracht hat, ist bezeichnend, haben es die Parlamentarier doch bis heute unterlassen, die Umsetzung dieser wichtigen Maßnahmen auch nur zu diskutieren. Umso gespannter sind wir auf die nun folgenden Einlassungen der Politiker der anderen Fraktionen und die weitere politische Entwicklung bei diesem Thema, denn eins steht fest:

Die Tatsache, dass der deutsche Staat seiner konkreten Schutzpflicht für diese spezifisch gefährdeten Mädchen bislang nicht nachkommt und sich zudem weigert, die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine wirksame Strafverfolgung der Täter zu schaffen, ist ein echtes Armutszeugnis.

Heute 12% sparen!
Medisana RM 100 FFP2/KN 95 Atemschutzmaske Staubmaske Atemmaske 3-lagige Staubschutzmaske Mundschutzmaske 10 Stück einzelverpackt im PE-Beutel *
  • Schutzklasse FFP2/KN 95: Unsere filtrierenden Halbmasken filtern sowohl die eingeatmete sowie die ausgeatmete Luft und dient somit als Eigen- und Fremdschutz
  • Effizientes 3-Schicht-Filtersystem: Spunbond, Meltbond, Nonwoven – Hochgradige Filterung von 95% aller Partikel in der Luft
  • Hygienische Einzelverpackung: Die Einzelverpackung verhindert die Verunreinigung der Maske vor dem Gebrauch. In der Packung befinden sich 10 einzelverpackte Schutzmasken inklusive Clip
  • Optimale Passform: Die V-Form mit Nasenkontur und Ohrschlaufe mit elastischem Band bieten einen hohen Tragekomfort und sorgen für einen perfekten Sitz
  • Geprüft und gemäß der Norm EN 149:2001 + A1:2009; Verordnung (EU) 2016/425 für persönliche Schutzausrüstung
SIMPLECASE FFP2 Maske, Atemschutzmaske, Partikelfiltermaske, EU CE Zertifiziert von Offiziell benannter Stelle CE2834 - 40 Stück, WEIß MS-2004-20212 *
  • FFP2 Maske, Filtert über 94% der Wasserhaltiger und Ölhaltiger Aerisole sowie Feinstaub
  • Nach EN149:2001+A1:2009 CE Zertifiziert von EU Benannter Stelle CE 2834
  • Schützt Sie und Ihre Umgebung gegen Aerosole, Feinstaub und andere Partikel
  • Verpackungsabmessungen (L x B x H): 20.0 x 15.0 x 25.0 Zm
Jiandi, 10er-Pack, KN95 / FFP2 5-Lagen- Mundschutzmaske Atemschutzmaske *
  • LEISTUNG: KN95 und FFP2 beziehen sich auf die chinesischen und europäischen Standards für Filtermasken. Diese Maske hat mehrere K95-Markierungen, wurde jedoch zusätzlich nach der europäischen FFP2-Norm getestet, von einer EU-benannten Stelle (Nummer 0370) gemäß der EU-FFP2-Norm EN 149: 2001 + A1: 2009 bewertet und genehmigt. Die Dokumentation der benannten Stelle kann unter dem Produktbild heruntergeladen werden.
  • SCHUTZDESIGN: Zusätzlich zu Tröpfchen und Spritzern filtern die 5 Schichten dieser Masken mindestens 94% der in der Luft suspendierten Partikel
  • SICHERES DESIGN: Das eingebaute weiche, verstellbare Nasenclip- und Cup-Design bietet Komfort und Sicherheit durch die sichere Passform für das Gesicht der meisten Erwachsenen. Die 5 Schichten werden mit einem Verfahren an Ort und Stelle gehalten, bei dem alle 5 Schichten zusammengedrückt werden, um die maximale Filtrationsfähigkeit der Maske zu gewährleisten. Diese sollten nicht mit Löchern verwechselt werden.
  • PAKET: Das Paket enthält 10 Einweg-Atemschutzgeräte mit FFP2-Zertifizierung. Dies sind Einwegmasken für Erwachsene.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 22.10.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Quellenangaben

Bildquelle: obs/TaskForce FGM e.V.
Textquelle: TaskForce FGM e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/133822/4722147
Newsroom: TaskForce FGM e.V.
Pressekontakt: Kontakt: TaskForce für effektive Prävention von Genitalverstümmelung
e.V.
eMail: info@taskforcefgm.de
Telefon: 01803 – 767 346 (9
ct/min. aus dem dt. Festnetz
mobil max. 42 ct/min.)
Presseportal