“Deine & Meinung” – MDR startet bundesweit ersten Mitmach-Podcast

Beitragsbild vergrößern

Leipzig (ots) – Mit “Deine & Meinung – Der Mitmach-Podcast” bringt der Mitteldeutsche Rundfunk den ersten Podcast auf den Markt, den das Publikum aktiv mitgestalten kann. Jede Woche können Hörerinnen und Hörer über die MDR SPUTNIK-App zu aktuellen Themen ihre Sprachnachrichten schicken, die dann Teil des Podcasts werden. Erstes großes Thema ist die Frage “Social Media abschaffen?”. Darüber diskutieren am 12. Oktober u.a. Model Sara Kulka und Publizist Christopher Lauer – und anschließend alle Podcast-Nutzerinnen und -Nutzer.

“So etwas wie unseren Mitmach-Podcast gibt es bislang noch nicht auf dem Markt. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir dieses einzigartige Projekt entwickeln konnten und jetzt mit diesem brandneuen Tool an den Start gehen, das Hörer quasi per Knopfdruck zu Programmmachenden werden lässt”, sagt Dr. Katja Wildermuth, Programmdirektorin Halle.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 21.10.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Statt nur passiv zu konsumieren können sich die SPUTNIK-Hörerinnen und-Hörer bei “Deine & Meinung” aktiv zu gesellschaftlich relevanten Fragen einbringen und ihre Statements abgeben, und zwar einfach via Sprachnachricht in der SPUTNIK App.

“Mit diesem neuen MDR-Podcast können wir unseren Nutzerinnen und Nutzern eine tolle Innovation bieten. Gerade in der heutigen Zeit sind unsere öffentlich-rechtlichen Dialog-Angebote von immenser Bedeutung, um relevante gesellschaftliche Debatten aufzugreifen, abzubilden und voranzutreiben. Dazu eignet sich dieser Podcast in hervorragender Weise. Wir alle sind gespannt, mit welchen Meinungen und Sichtweisen sich die Hörerinnen und Hörer in Zukunft einbringen werden”, so MDR-Intendantin Karola Wille.

Jeder kann direkt mit seinem Handy mitmachen, seine Meinung sagen, Fragen stellen oder von persönlichen Erfahrungen erzählen. Vor der Veröffentlichung im App-Tool “Meine Meinung” werden alle Audiokommentare von der Redaktion kuratiert. Danach kann die gesamte Community die Sprachnachricht in der App hören und später fließt sie in den Podcast ein. Das unmittelbare Feedback der Menschen ist also von Anfang an Bestandteil des Podcasts, die Nutzer sind direkt an der Entstehung des Formats beteiligt.

“Deine & Meinung” wird kontroverse Fragen zu aktuell relevanten Debatten aufgreifen und damit den gesellschaftlichen Dialog stärken. Bevor eine neue Folge startet, werden wichtige Informationen zum jeweiligen Thema mitgeteilt. Die Moderatoren ordnen die wesentlichen Fakten dazu ein und befragen relevante Gesprächspartner. Dann startet die Diskussion in der App und wenn die Debatte abgeschlossen ist, wird der Podcast auf den gängigen Plattformen veröffentlicht – bei sputnik.de und überall, wo es Podcasts gibt. Jede Woche steht ein neues Thema zur Debatte.

Erstes großes Thema “Social Media abschaffen?”

Der erste große Podcast, der am 12. Oktober entsteht, dreht sich um das Thema “Hetze, Fake-News, Beleidigungen – wäre es nicht besser, Social Media einfach abzuschaffen?”. Dazu hat sich MDR SPUTNIK-Moderator Raimund Fichtenberger prominente Gesprächspartner ins Studio nach Halle eingeladen:

– Sara Kulka (Model, Ex-GNTM), die gerade unter Polizeischutz steht, weil sie über die Sozialen Netzwerke von einem Stalker bedroht wird – Christoph Lauer, ehemaliger Piraten- und SPD-Politiker, der findet, dass die sozialen Netzwerke die Demokratie gefährden, – die Hallenser Psychologin Dr. Annegret Wolf. Gemeinsam diskutieren sie darüber, ob es nicht besser wäre, Instagram, Facebook und Twitter & Co. abzuschaffen, anschließend sind Podcast-Nutzerinnen und -Nutzer mit ihrer Meinung und ihren Erfahrungen zum Thema gefragt.

Idee aus Innovationsprogramms “MDR next”

Der neue interaktive Podcast von MDR SPUTNIK ist aus dem Innovationsprogramm “MDR next” entstanden, das mutige digitale Formate und Ideen der MDR-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter fördert. “MDR next” ist ein zentraler Bestandteil bei der Weiterentwicklung des Mitteldeutschen Rundfunks zu einem multimedialen modernen Medienhaus. Dabei geht es neben neuen Technologien vor allem auch um die Nutzung der gesamten Kreativität in der Mitarbeiterschaft des MDR.

Hinweis für Journalistinnen und Journalisten:

Interessierte Journalisten können die Gesprächsrunde, die am Montag, 12. Oktober, von 11 bis 13 Uhr in Halle (Saale) stattfindet, per Videokonferenz oder live vor Ort im Studio verfolgen. Sie bekommen eine Einführung in das Tool “Deine & Meinung” und können sich über die SPUTNIK App an der Diskussion beteiligen (App-Download unter sputnik.de/service (https://www.sputnik.de/service/sputnik-app–102.html)). Wenn Sie gerne teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte per Mail an presse@mdr.de (mailto:presse@mdr.de) an.

sputnik.de (https://www.sputnik.de/podcasts/deine-meinung/deine-und-meinung-podcast-104.html)

Heute 12% sparen!
Medisana RM 100 FFP2/KN 95 Atemschutzmaske Staubmaske Atemmaske 3-lagige Staubschutzmaske Mundschutzmaske 10 Stück einzelverpackt im PE-Beutel *
  • Schutzklasse FFP2/KN 95: Unsere filtrierenden Halbmasken filtern sowohl die eingeatmete sowie die ausgeatmete Luft und dient somit als Eigen- und Fremdschutz
  • Effizientes 3-Schicht-Filtersystem: Spunbond, Meltbond, Nonwoven – Hochgradige Filterung von 95% aller Partikel in der Luft
  • Hygienische Einzelverpackung: Die Einzelverpackung verhindert die Verunreinigung der Maske vor dem Gebrauch. In der Packung befinden sich 10 einzelverpackte Schutzmasken inklusive Clip
  • Optimale Passform: Die V-Form mit Nasenkontur und Ohrschlaufe mit elastischem Band bieten einen hohen Tragekomfort und sorgen für einen perfekten Sitz
  • Geprüft und gemäß der Norm EN 149:2001 + A1:2009; Verordnung (EU) 2016/425 für persönliche Schutzausrüstung
SIMPLECASE FFP2 Maske, Atemschutzmaske, Partikelfiltermaske, EU CE Zertifiziert von Offiziell benannter Stelle CE2834 - 40 Stück, WEIß MS-2004-20212 *
  • FFP2 Maske, Filtert über 94% der Wasserhaltiger und Ölhaltiger Aerisole sowie Feinstaub
  • Nach EN149:2001+A1:2009 CE Zertifiziert von EU Benannter Stelle CE 2834
  • Schützt Sie und Ihre Umgebung gegen Aerosole, Feinstaub und andere Partikel
  • Verpackungsabmessungen (L x B x H): 20.0 x 15.0 x 25.0 Zm
Jiandi, 10er-Pack, KN95 / FFP2 5-Lagen- Mundschutzmaske Atemschutzmaske *
  • LEISTUNG: KN95 und FFP2 beziehen sich auf die chinesischen und europäischen Standards für Filtermasken. Diese Maske hat mehrere K95-Markierungen, wurde jedoch zusätzlich nach der europäischen FFP2-Norm getestet, von einer EU-benannten Stelle (Nummer 0370) gemäß der EU-FFP2-Norm EN 149: 2001 + A1: 2009 bewertet und genehmigt. Die Dokumentation der benannten Stelle kann unter dem Produktbild heruntergeladen werden.
  • SCHUTZDESIGN: Zusätzlich zu Tröpfchen und Spritzern filtern die 5 Schichten dieser Masken mindestens 94% der in der Luft suspendierten Partikel
  • SICHERES DESIGN: Das eingebaute weiche, verstellbare Nasenclip- und Cup-Design bietet Komfort und Sicherheit durch die sichere Passform für das Gesicht der meisten Erwachsenen. Die 5 Schichten werden mit einem Verfahren an Ort und Stelle gehalten, bei dem alle 5 Schichten zusammengedrückt werden, um die maximale Filtrationsfähigkeit der Maske zu gewährleisten. Diese sollten nicht mit Löchern verwechselt werden.
  • PAKET: Das Paket enthält 10 Einweg-Atemschutzgeräte mit FFP2-Zertifizierung. Dies sind Einwegmasken für Erwachsene.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 21.10.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Quellenangaben

Bildquelle: obs/MDR SPUTNIK
Textquelle: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7880/4727898
Newsroom: MDR Mitteldeutscher Rundfunk
Pressekontakt: MDR
Presse und Information
Birgit Friedrich
Tel.: (0341) 3 00 65 45
E-Mail: presse@mdr.de
Twitter: @MDRpresse
Presseportal