“In Shanghai: China meets the U.S.”: Die zweite Folge der Filmreihe trägt den Titel “Connect now …

standard
Beitragsbild vergrößern

Shanghai (ots/PRNewswire) – Eine Nachrichtenmeldung von T house:

Im Rahmen der diesjährigen China International Import Expo besuchte Zou Yue, chinesischer Gastgeber und Meinungsmacher, die Gigafactory von Tesla in Shanghai und Yangshan Phase IV, den weltweit größten vollautomatisierten Hafen, um den Boom amerikanischer Unternehmen und den transpazifischen Handel zu dokumentieren und eine kurze Filmreihe in vier Folgen mit dem Titel “In Shanghai: China meets the U.S.” (“In Shanghai treffen sich China und die USA”) zu drehen. In der zweiten Folge geht es um die Dynamik und die Beziehung zwischen den beiden Ländern.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 25.11.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Der von einigen US-Politikern vorgebrachte Ansatz der Entkopplung hat die Sorge ausgelöst, die beiden größten Volkswirtschaften der Welt könnten ihre Verbindungen zueinander abbrechen. Zou Yue präsentiert bei seinem Besuch in der Tesla-Gigafactory in Shanghai eine innovative Technologie, die sich schnell weiterentwickelt und mit der die Autos in Rekordgeschwindigkeit vom Band laufen. Die milliardenschwere Fabrik ist für Teslas weltweite Ambitionen entscheidend, da China bereits heute der größte Markt für Elektroautos ist. Der Erfolg in China wird das Unternehmen zu Hause stärken und zu mehr Exportaufträgen führen.

In der zweiten Folge prognostiziert Wang Shouwen, stellvertretender Handelsminister und stellvertretender internationaler Handelsvertreter Chinas, dass die auf den chinesischen Binnenmarkt ausgerichteten ausländisch investierten Unternehmen (Foreign Invested Enterprises, FIE) ihre Lieferketten in China weiter ausbauen werden.

Ein McKinsey-Bericht aus dem Jahr 2019 zeigt, wie die weltweiten Verbindungen zu China täglich zunehmen, da es sich bei China um einen Markt, Lieferanten und Kapitalgeber gleichzeitig handelt. Im Hafen von Yangshan ist der Schifffahrtshandel über den Pazifik im August trotz der Auswirkungen von COVID-19 und des Zollkrieges um 20 Prozent gewachsen.

China verfügt über ein breites Spektrum starker vorgelagerter Lieferanten und nachgelagerter Abnehmer, was die Lieferketten in China zuverlässig und weniger anfällig für Störungen macht. Ein Amerika, das sich von China entkoppelt, würde ein Amerika bedeuten, das sich von der Welt entkoppelt.

Weitere Einzelheiten zu der Filmreihe finden Sie auf

http://www.facebook.com/thouseopinions

Quelle der vorliegenden Pressemitteilung:

http://www.facebook.com/watch/?v=379190836567843

Video – https://mma.prnewswire.com/media/1327710/Video.mp4

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1327711/1_Logo.jpg

Quellenangaben

Textquelle: T House, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/150018/4756077
Newsroom: T House
Pressekontakt: Yan Ren
ren.yan@cgtn.com
+86-13488811956
Presseportal