Terminhinweis: dena Energiewende-Kongress 2020: Jetzt ist Zukunft!

standard
Beitragsbild vergrößern

Berlin (ots) –

– Im virtuellen Diskurs: Branchentreffen für Energiewende und Klimaschutz (Berlin, 16.-17. November) – mit Grußwort von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Eröffnungsrede von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier Der Wiederaufbau der Wirtschaft nach der Corona-Krise muss Energiewende und Klimaschutz dienen und im Einklang mit dem European Green Deal stehen. Am 16. und 17. November bietet der Energiewende-Kongress der Deutschen Energie-Agentur (dena) das Forum zur Diskussion nachhaltiger und zukunftsorientierter Lösungen für alle Bereiche der Energiewende. Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, eröffnet den Kongress, der dieses Jahr unter dem Motto “Jetzt ist Zukunft” steht. Bundeskanzlerin Angela Merkel wendet sich mit einer Videobotschaft an die Kongress-Teilnehmer. Am zweiten Tag sprechen Svenja Schulze, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, und Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung. Der dena-Energiewende-Kongressfindet dieses Jahr digital statt.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 1.12.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung: “Energiewende und Klimaschutz brauchen Diskurs. Immer schon – und gerade auch in diesen Zeiten. Die Corona-Pandemie dominiert gegenwärtig das Leben und so mancher Austausch kommt in diesem Zusammenhang zu kurz. Dabei stehen wir vor vielen Herausforderungen, gesellschaftlich und ökonomisch. Auch unseren Kongress hatten wir uns im Jahre unseres 20-jährigen Bestehens anders vorgestellt. Nun ist die Bühne anders, aber sie ist da. Digital, und doch so interaktiv wie möglich. Mit hochkarätigen Speakern und einer besonderen Mischung aus etablierter und neuer Wirtschaft, aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik haben wir ein dicht bepacktes Programm mit allen wichtigen Themen vor uns.”

Vier Themenstränge gliedern das Kongressprogramm: Bilanz und Neustart, Integrierte Energiewende, Integrierte Infrastruktur sowie Innovationen. Wie kann der wirtschaftliche Neustart gelingen? Was ist wichtig für die internationale Klimapolitik? Diesen Fragen widmen sich nach der Keynote von Minister Altmaier zwei Podiumsdiskussionen mit jeweils Stimmen aus der Politik und aus der Wirtschaft. Neben den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und energiepolitischen Sprechern der Bundestagsfraktionen zählen zu den weiteren Referenten: Kerstin Andreae, Vorsitzende der Geschäftsführung des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, Dr. Christian Bruch, Vorstandsvorsitzender von Siemens-Energy, Prof. Dr. Veronika Grimm, Inhaberin des Lehrstuhls für Wirtschaftstheorie, FAU Erlangen-Nürnberg, Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B) sowie Christian Kullmann, Vorsitzender des Vorstands der Evonik Industries AG und Hildegard Müller, Präsidentin, Verband der Automobilindustrie.

Zahlreiche Vorträge und Diskussionsrunden nehmen anschließend Aspekte wie grüne Wachstumsprogramme, den European Green Deal, Markthochlauf von Wasserstoff, neue Mobilitätskonzepte und künstlicher Intelligenz in den Fokus. Außerdem feiert die dena ihr 20-jähriges Bestehen und blickt mit ihren Gästen auf 20 Jahre angewandte Energiewende.

Debatte: Wasserstoff – Ein neuer Stoff für alle(s)?

Bundesministerin Anja Karliczek eröffnet am zweiten Tag mit ihrer Keynote das Plenum “Wasserstoff: Ein neuer Stoff für alle(s)?”, auf die ebenfalls eine Podiumsdiskussion folgt. Es diskutieren: Dr. Kirsten Westphal, Senior Associate, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Dr. Werner Götz, Geschäftsführer der TransnetBW, sowie Dr. Felix Matthes, Koordinator Energie & Klimaschutz, Öko-Institut.

Neu in diesem Jahr ist der Future Energy Day, bei dem sich Marktakteure zu laufenden Pilotprojekten austauschen und Ideen für neue Projekte entwickeln können. Zudem findet parallel zum Kongress erstmals das Finale des Programmierwettbewerbs enerthon statt, bei dem Spezialisten Prototypen für die digitalen Herausforderungen der Energiebranche erstellen. Die Ergebnisse dieses Hackathon werden am zweiten Konferenztag einer Fachjury vorgestellt und prämiert. Die Jahreskonferenz des dena-Projekts “Biogaspartner” gibt einen Überblick über Marktentwicklungen in der Biomethanbranche. Auch die Verleihung des internationalen Energy Efficiency Award – für herausragende Energieeffizienzprojekte in Unternehmen – ist Part des Kongresses.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung für den elften dena Energiewende-Kongress am 16. und 17. November im bcc Berlin Congress Center unter www.dena-kongress.de (http://www.dena-kongress.de).

Hinweis für Redaktionen: Für die Akkreditierung ist ein gültiger Presseausweis erforderlich. Die virtuelle Teilnahme ist für Pressevertreter kostenfrei. Weitere Informationen unter www.dena-kongress.de/anmeldung (http://www.dena-kongress.de/anmeldung).

Quellenangaben

Textquelle: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/43338/4759661
Newsroom: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Pressekontakt: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Irene Beringer
Chausseestraße
128 a
10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 66 777-114
Fax: +49 (0)30 66 777-699
E-Mail:
beringer@dena.de
Internet: www.dena.de
Presseportal