POL-STD: Drei Autoinsassen bei Unfall schwer verletzt

Polizeimeldungen
Beitragsbild vergrößern

Polizeimeldungen

14.11.2020 – 18:13

Polizeiinspektion Stade

StadeStade (ots)

Am heutigen Nachmittag gegen kurz vor 15:00 h kam es auf der Landesstraß3 124 zwischen Stade und Harsefeld zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem drei Autoinsassen schwere Verletzungen davon trugen.

Ein 25-jähriger Fahrer eines Transporters aus Harsefeld war zu der Zeit aus Richtung Helmste kommend in Richtung Harsefeld unterwegs und wollte nach Angaben von Zeugen einige hundert Meter vor dem Kreisel Linnah ein vor ihm fahrendes Gespann, PKW mit Pferdeanhänger, überholen.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 26.11.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Dabei übersah er offenbar einen aus der Gegenrichtung ankommenden Audi Avant. Der 42-jährige Fahrer aus Stade konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen und beide Fahrzeuge prallten frontal zusammen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi in einen Graben im Seitenraum geschleudert, der Transporter blieb auf der Fahrbahn stehen.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall total beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Die beiden Fahrer wurden in ihren Fahrzeuge eingeklemmt und mussten von den angerückten Feuerwehren aus Ohrensen, Ruschwedel, Bargstedt, Harsefeld, Ahlerstedt und Horneburg mit schwerem Rettungsgerät befreit werden.

Sie wurden nach der Erstversorgung durch die beiden Notärzte der eingesetzten Rettungshubschrauber Christoph Hansa und Christoph 29 und das Rettungsdienstpersonal schwer verletzt in Hamburger Kliniken geflogen.

Der 41-jährige Beifahrer in dem Transporter aus Harsefeld wurde vom Rettungsdienst ebenfalls mit schweren Verletzungen ins Elbeklinikum nach Buxtehude eingeliefert.

Neben den beiden Rettungshubschraubern waren drei Rettungswagen und der organisatorische Leiter Rettungsdienst des Landkreises Stade am Unfallort eingesetzt.

Die ca. 60 Feuerwehrleute sicherten die Unfallfahrzeuge, nahmen auslaufende Betriebsstoff auf und unterstützten die Polizei bei der Umleitung des Verkehrs. Die L 124 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme und die Reinigung der Fahrbahn für mehrere Stunden voll gesperrt werden, es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Die Polizei bittet den Fahrer des PKW mit Pferdeanhänger, der überholt werden sollte, sich als wichtige Zeuge unter der Rufnummer 04161-647115 beim Polizeikommissariat Buxtehude zu melden.

Fotos vom Unfall in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59461/4763117