POL-FR: Freiburg- Rieselfeld: Fahrradfahrer verursacht Unfall mit einer Fußgängerin und entfernt sich unerlaubt – Zeugen gesucht

Polizeimeldungen
Beitragsbild vergrößern

Polizeimeldungen

16.11.2020 – 09:10

Polizeipräsidium Freiburg

FreiburgFreiburg (ots)

Bereits am Mittwochnachmittag, 11.11.2020, ereignete sich gegen 13:35 Uhr in der Johanna- Kohlund- Straße in Freiburg Rieselfeld ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrradfahrer eine Fußgängerin übersah und mit ihr kollidierte. Durch den Zusammenstoß kamen sowohl die Fußgängerin wie auch der Radfahrer zu Sturz. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt mit seinem Fahrrad von der Örtlichkeit. Die Fußgängerin erlitt durch den Vorfall mehrere Prellungen und Schürfwunden am Körper.

Bei dem Radfahrer soll es sich um einen jüngeren Mann zwischen 14-18 Jahre alt gehandelt haben. Er sei ca. 165 – 170 cm groß gewesen, hatte eine sehr schlanke Figur und kurze blonde Haare. Bekleidet war er mit einer blauen Steppjacke und einer Jeans. Zum Fahrrad des Jugendlichen liegen keine Erkenntnisse vor.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 28.11.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Die Verkehrspolizei Freiburg (Tel. 0761 882- 3100) hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können.

dm

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Dorothea Müller
Pressestelle
Telefon: 0761/ 882-1017
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR
Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg
Homepage: http://www.polizei-bw.de/

– Außerhalb der Bürozeiten –
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Presseportal Blaulicht
Letzte Artikel von Presseportal Blaulicht (Alle anzeigen)

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/4763748