“Theater im Lockdown”: “Kulturzeit extra” in 3sat fragt nach der Zukunft des Theaters

Beitragsbild vergrößern

Mainz (ots) – Mittwoch, 18. November 2020, 19.20 Uhr

Erstausstrahlung

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 29.11.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Kultur im Lockdown: Was sind einem Land seine Theater und Museen wert, wenn es sie zur Freizeitaktivität erklärt? Dieser Frage geht “Kulturzeit extra: Theater im Lockdown” am Mittwoch, 18. November 2020, 19.20 Uhr, in 3sat nach.

Die “extra”-Ausgabe des 3sat-Magazins “Kulturzeit” beschäftigt sich mit der Zukunft des Theaters und spricht darüber mit Theaterkritikerinnen und -kritikern sowie Macherinnen und Machern, mit Schauspielern wie Lars Eidinger, Burkhart Klaußner und der Burgschauspielerin Dörte Lyssewski. Sie kamen am 14. November 2020 in der Berliner Volksbühne zu einem langen Tag gegen das Vergessen zusammen – ohne Publikum. Außerdem spricht 3sat-Moderatorin Vivian Perkovic live in der Sendung mit dem Theaterkritiker Simon Strauß.

Die sonst als so vielfältig gepriesene Theaterlandschaft ist lahmgelegt, die Häuser sind für das Publikum geschlossen, obwohl die Theater mit ausgeklügelten Konzepten beispielhaft die Hygieneregeln umsetzten. “Kulturzeit extra” fragt, was nach Meinung von Theaterkritikerinnen und -kritikern sowie Macherinnen und Machern am Theater am wertvollsten ist, und sucht nach Perspektiven, wie das Theater in und nach der Pandemie als Ort des Diskurses ein Spiegel der Gesellschaft bleiben und seine Bedeutung behalten kann. Simon Strauß fordert seit Langem eine Spielplanänderung an deutschsprachigen Bühnen. Denn dort werde ein viel zu kleines Repertoire dargeboten: Anstelle einer weiteren Inszenierung beispielsweise von Friedrich Schillers Drama “Kabale und Liebe” sollten die Theater Mut beweisen und auf unbekanntere Stücke zurückgreifen. Kann die Pandemie auch eine Chance sein für neue Ideen?

Ansprechpartnerin: Jessica Zobel, Telefon: 06131 – 70-16293; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de (mailto:pressedesk@zdf.de)

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und https://presseportal.zdf.de/presse/kulturzeit

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Quellenangaben

Bildquelle: obs/3sat/Agentur Vielfein
Textquelle: 3sat, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6348/4764823
Newsroom: 3sat
Pressekontakt: Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121
Presseportal