POL-WES: Neukirchen-Vluyn / Duisburg – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kleve und der Polizei Duisburg: 25.000 Euro Belohnung im Mordfall Martina Möller

Polizeimeldungen
Beitragsbild vergrößern

Polizeimeldungen

17.11.2020 – 06:42

Kreispolizeibehörde Wesel

Neukirchen-Vluyn / DuisburgNeukirchen-Vluyn / Duisburg (ots)

Die Ermittlungen der Duisburger Mordkommission im Mordfall der damals 10-jährigen Martina Möller aus Neukirchen-Vluyn im Mai 1986 laufen auf Hochtouren. Nachdem der Fall des sexuell missbrauchten und strangulierten Mädchens Anfang November in der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY als sogenannter Cold Case ausgestrahlt wurde, sind bei der Polizei mittlerweile mehr als 450 Hinweise aus ganz Deutschland eingegangen.

“Die Ausstrahlung bei Aktenzeichen XY und die vielen Hinweise haben die Ermittlungen ein ganzes Stück weitergebracht”, sagt Arno Eich, Leiter des zuständigen Kriminalkommissariats für Tötungsdelikte. Eich und sein Team gehen jetzt jedem Hinweis nach und lassen Beweisstücke von damals mit den neusten wissenschaftlichen Methoden nochmals auf DNA-Spuren überprüfen. Polizei und Staatsanwaltschaft hoffen aber auch auf weitere Zeugenhinweise: “Wir konzentrieren die Suche nach dem Täter jetzt auf den Kreis Wesel und Duisburg – Hinweise aus diesem Bereich sind für uns momentan von größter Bedeutung”, sagt Eich.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 27.11.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Die Staatsanwaltschaft Kleve, Zweigstelle Moers hat für Hinweise, die zur Identifizierung des Täters führen, eine Belohnung von 2.500 Euro ausgelobt.* Von privater Seite wurde die Belohnung auf 25.000 Euro erhöht.

“Möglicherweise gibt es noch jemanden, der sich uns jetzt anvertrauen will, der bisher aber geschwiegen hat”, hofft Arno Eich. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0203 2800 oder in jeder Polizeidienststelle entgegen.

Unsere bisherige Berichterstattung in dem Fall: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/4752740

*Über die Zuerkennung, Verteilung und Auszahlung des ausgelobten Betrages entscheidet die zuständige Staatsanwaltschaft.

Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
– Pressestelle –
Telefon: +49 (0)203 280-1041, -1045, -1046, -1047
Fax: 0203/2801049
E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de
https://duisburg.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell

Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65858/4764951