VAUNET begrüßt Überprüfung möglicher Diskriminierung journalistisch-redaktioneller Angebote …

standard
Beitragsbild vergrößern

Berlin (ots) – VAUNET – Verband Privater Medien e.V. begrüßt, dass die MA HSH die Kooperation zwischen Google und dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) bei “gesund.bund.de” auf eine mögliche Diskriminierung journalistisch-redaktioneller Angebote überprüft. Der Verband verweist insbesondere auf die dahinterstehende Problematik im Falle der Erstreckung der Hervorhebung solcher Info-Kästen auch auf andere Themen der politischen Berichterstattung.

Annette Kümmel, Vorstandsvorsitzende des VAUNET: “Maßnahmen gegen wissenschaftliche Desinformation sind gut und wichtig. Dies sollte allerdings auch möglich sein, ohne staatliche Informationsangebote gegenüber privatwirtschaftlichen journalistischen Medienangeboten in Suchmaschinen zu bevorzugen.” Es sei daher richtig, gleich zu Beginn einer solchen Kooperation grundsätzlich hinzuschauen. Konsequent weitergedacht birgt dies das Risiko, dass die unabhängigen Angebote der Medien durch aufmerksamkeitsstarke Kästen für anbietereigene oder wie hier staatliche Informationsangebote zunehmend auch bei anderen politischen Themen aus der Wahrnehmung gedrängt werden.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 30.11.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) hatte vor dem Hintergrund der aktuellen Kooperation des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) mit Google zur verbesserten Auffindbarkeit des BMG-eigenen Serviceportals “gesund.bund.de” angekündigt, die Einleitung eines Verfahrens gegen Google auf der Grundlage des Medienstaatsvertrags zu prüfen.

Über VAUNET

VAUNET ist der Spitzenverband der privaten audiovisuellen Medien in Deutschland. Unter VAUNET – Verband Privater Medien e.V. firmiert seit dem 21. Mai 2018 der vormalige VPRT (Verband Privater Rundfunk und Telemedien) mit Sitz in Berlin und einem Büro in Brüssel. Zu den vielfältigen Geschäftsfeldern der rund 150 Mitglieder gehören TV-, Radio-, Web- und Streamingangebote. Die Verbandsarbeit richtet sich an der konvergenten Entwicklung der Märkte für audiovisuelle Medien aus und gestaltet auf nationaler wie europäischer Ebene die Rahmenbedingungen aktiv mit. Der Wirtschaftsverband hat zum Ziel, Akzeptanz für die politischen und wirtschaftlichen Anliegen der audiovisuellen Medien zu schaffen sowie die große gesellschaftspolitische und kulturelle Bedeutung der Branche im digitalen Zeitalter ins Bewusstsein zu rücken.

Quellenangaben

Textquelle: VAUNET – Verband Privater Medien, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6895/4767567
Newsroom: VAUNET - Verband Privater Medien
Pressekontakt: Für Rückfragen:
Pressesprecher Hartmut Schultz
Hartmut Schultz Kommunikation GmbH
T | +49 30 3 98 80-101
E | hs@schultz-kommunikation.com

VAUNET – Verband Privater Medien e.V.
Stromstraße 1
10555 Berlin
Rue des Deux Eglises 26
B-1000 Bruxelles – Büro Brüssel
T | +49 30 3 98 80-0
F | +49 30 3 98 80-148
E | info@vau.net
www.vau.net

Presseportal