Beitragsbild in voller Größe anzeigen 

Studie: Hohe Impfbereitschaft in Apothekenteams

Berlin (ots) – Die geringe Impfbereitschaft bei den Pflegekräften hat für Diskussionen gesorgt, auch über eine Impfpflicht wird debattiert. Bei den mehr als 160.000 Inhaberinnen und Inhabern sowie Angestellten in den Apotheken ist das Interesse, sich gegen Corona impfen zu lassen, zuletzt deutlich gestiegen, berichtet der Branchendienst APOTHEKE ADHOC unter Berufung auf eine Umfrage von aposcope. Unterdessen befürchten die Befragten eine weitere Ausbreitung des Coronavirus.

Laut aposcope (http://marktforschung.aposcope.de/)-Befragung wollen sich drei von vier Personen, die in Apotheken arbeiten, gegen das Coronavirus impfen lassen. Unter Apothekerinnen und Apothekern sind es 83 Prozent, bei den Pharmazeutisch-Technisch Angestellten (PTA) 65 Prozent. Verglichen mit früheren aposcope-Befragungen steigt die Impfbereitschaft deutlich an: Noch Anfang Dezember waren es 70 Prozent der Apothekerinnen und Apotheker sowie 46 Prozent der PTA. Eine Impfpflicht fürs Apothekenteam befürworten dagegen nur 35 Prozent der Befragten.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 8.03.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Apothekenmitarbeiterinnen und Mitarbeiter dürften ihrerseits eine erhebliche Rolle spielen, wenn es um die Impfbereitschaft in der Bevölkerung geht: Ihre Einschätzung ist gefragt und Corona permanent Thema in der Offizin. 80 Prozent der Apothekerinnen und Apotheker sowie 54 Prozent der PTA gaben an, sie würden alles dafür tun, dass sich möglichst viele Kundinnen und Kunden der Apotheke gegen Corona impfen lassen.

Ein Grund für die geänderte Einschätzung dürfte das aktuelle Infektionsgeschehen sein. 79 Prozent gehen davon aus, dass sich das Coronavirus in den nächsten Wochen weiter ausbreiten wird. Mehr als zwei von drei Befragten aus der Apotheke fürchten, dass der Höhepunkt noch nicht erreicht ist und dass viele Menschen an der Infektion sterben werden. 58 Prozent haben Angst, dass sie sich selbst infizieren werden.

An der Umfrage nahmen am 12. Januar 309 verifizierte Apothekerinnen und Apotheker sowie PTA teil. Den vollständigen Beitrag finden Sie unter: https://ots.de/g4i8F3

APOTHEKE ADHOC (https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/) ist der unabhängige Branchendienst für den Apotheken- und Pharmamarkt. Der kostenlose Newsletter kann unter www.apotheke-adhoc.de/newsletter (https://www.apotheke-adhoc.de/newsletter/newsletter-abonnieren/) abonniert werden. Sie möchten die wachsende Reichweite von APOTHEKE ADHOC auch für Ihre Marke nutzen? Alle Informationen zu Ihren Möglichkeiten erhalten Sie unter www.apotheke-adhoc.de/mediadaten (http://www.apotheke-adhoc.de/mediadaten) oder per E-Mail via sales@apotheke-adhoc.de (mailto:sales@apotheke-adhoc.de).

aposcope. Apotheke verstehen.

Wir erheben und analysieren Daten von Apothekerinnen, Apothekern und PTA. Ein eigenes Online-Panel ermöglicht Unternehmen und Organisationen, die am Apothekenmarkt interessiert sind, die Perspektive des pharmazeutischen Personals einzunehmen. aposcope vertieft das Verständnis für den Zielmarkt und hilft, effiziente Entscheidungen zu treffen. aposcope ist ein Marktforschungsangebot der EL PATO Medien GmbH, die in Berlin mit mehr als 60 Mitarbeitern Medien und andere Formate für den deutschsprachigen Gesundheitsmarkt betreibt.

Quellenangaben

Bildquelle: obs/APOTHEKE ADHOC
Textquelle: APOTHEKE ADHOC, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/68717/4813300
Newsroom: APOTHEKE ADHOC
Pressekontakt: APOTHEKE ADHOC
Annabell Wagner
Pariser Platz 6A
10117 Berlin

Telefon: +49 – 30 – 80 20 80 529
E-Mail: annabell.wagner@el-pato.de

Presseportal