Beitragsbild in voller Größe anzeigen 

Veganer Fischersatz, pflanzliche Milchalternativen oder Fleisch aus …

Berlin (ots) – Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und der Lebensmittelverband Deutschland sind in diesem Jahr mit einem mobilen Sendestudio und einem Food Truck auf der Grünen Woche. Mehrmals täglich senden sie von hier ein abwechslungsreiches Programm über die Livestreams der Messe und die Webseite zukunftschmeckt.de (http://zukunftschmeckt.de).

Programmhöhepunkte am 20. Januar 2021

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 8.03.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

11.15-11.45 Uhr | Cook & Talk: Im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung – Beiträge der Lebensmittelhersteller

Lebensmittelverschwendung und -verluste sind eine Herausforderung für die gesamte Kette von Acker bis Teller. Welche Maßnahmen ergreifen die Unternehmen der Ernährungsindustrie? Hauptgeschäftsführer Christoph Minhoff spricht unter anderem mit Vertretern von apetito, Leroma und dem Startup Rettergut. Zudem berichtet Dr. Lorenz Franken, Abteilungsleiter im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), welche Entwicklungen auf der Agenda stehen. Showkoch Sebastian Morgenstern gibt im Food Truck Tipps für die Verwertung von Lebensmittelresten.

14.00-14.30 Uhr | Cook & Talk: Wie schmeckt die Zukunft? – Aktuelle Ernährungstrends und Transformation der Lebensmittelproduktion

Dr. Margareta Büning-Fesel, Leiterin Bundeszentrum für Ernährung (BZfE), wird in diesem Cook & Talk über aktuelle Ernährungstrends sprechen. Ergänzend dazu berichten Hans-Günter Trockels, Geschäftsführer von Kuchenmeister und im Beirat des Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung (ZNU) an der Universität Witten-Herdecke sowie der Präsident des Lebensmittelverbands, Philipp Hengstenberg, wie diese Trends den Transformationsprozess hin zu einer nachhaltigeren Lebensmittelproduktion beeinflussen.

15.30-16.00 Uhr | Cook & Talk: Wie kann klimafreundliche Ernährung gelingen?

Nestlé hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu werden und seinen CO2-Ausstoß schon bis zum Ende des Jahrzehnts zu halbieren. Ein wichtiger Baustein zur Erreichung dieses Ziels sind klimafreundlichere Zutaten und Produkte. Vor allem pflanzenbasierte Produkte wie der vegane Thun-Visch von Garden Gourmet rücken dabei in den Fokus. Gemeinsam mit Climate Partner und ProVeg, die das Unternehmen bei diesem Prozess begleiten, sollen in diesem Cook & Talk zentrale Ansätze vorgestellt werden.

17:00-17:30 Uhr | Kochen mit Sebastian Morgenstern: Pancakes mit Insektenmehl

31 Prozent der Deutschen können sich vorstellen, Lebensmittel zu kaufen, die Insekten als Zutat enthalten. Bei den bereits im Handel verfügbaren Insekten-Lebensmitteln setzen viele Anbieter auf gemahlene Insekten, z.B. als Zutat in Hamburgern, Riegeln oder Snacks. In einer interaktiven Kochsession bereiten die Teilnehmenden gemeinsam mit dem bekannten Koch Sebastian Morgenstern und seinem Team ein Gericht zu, das Insektenmehl (genauer: Grillenmehl) als Zutat enthält.

Programmhöhepunkte am 21. Januar 2021

10.00-10.30 Uhr | Cook & Talk: Handwerk zwischen Tradition und Innovation

Alte Getreidesorten werden wieder entdeckt, regionale Zutaten verwendet und der Schokoladenkuchen vegan – auch Lebensmittelhandwerker müssen innovativ sein, um den veränderten Bedürfnissen der Verbraucher zu entsprechenden. Wie das praktisch aussieht, welche Herausforderungen und Chance es bedeutet, darüber berichten der Bäcker Karl-Dietmar Plentz und der Müller Willi Erich Frießinger. Im Anschluss spricht der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder ein Grußwort.

12:30-12:45 Uhr | Talk: Regionale Ernährung

Die Corona-Krise hat viele Aspekte unseres täglichen Lebens neu beleuchtet. Dabei ist auch der Punkt regionale Ernährung verstärkt in den Fokus gerückt. Im Gespräch erläutert Diana Wicht, Director Supply Chain McDonald’s Deutschland, wie McDonald’s diesen Anforderungen gerecht wird.

14.00-14.30 Uhr | Cook & Talk: Nachhaltige Ernährung – Welchen Beitrag können Supermärkte leisten?

Welchen Beitrag können Supermärkte für eine nachhaltige Ernährung leisten? Dies soll der Cook & Talk genauer beleuchten. Stefan Magel, COO PENNY, gibt Einblicke, wie das Unternehmen sich hier aufstellt. Darauf folgt eine Diskussion mit der Bundestagsabgeordneten und Vize-Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion, Gitta Connemann, zum Tierwohl.

15.45-16.15 Uhr | Cook & Talk: Der Trend 2020: Fleisch- und Milchalternativen – Welche Zukunftschancen haben diese Alternativen, welche Cultured Meat und echtes Fleisch?

Der Ernährungstrend 2020 waren ohne Frage Alternativen zu Fleisch und Milch. Doch welche Zukunftschancen haben diese Produkte? Das Startup Pläin stellt seine pflanzliche Milchalternative vor und der Food Startup-Berater Christian Dieckmann berichtet über die neuesten Entwicklungen und Herausforderungen bei Fleisch aus Zellkulturen (Cultured Meat). Wie die Zukunft für das klassische Fleisch aussieht, darüber spricht Christoph Minhoff mit der Metzgerin Sarah Dhem.

17:00-17:30 Uhr | Kochen mit Sebastian Morgenstern: Algenburger

Algen sollen bereits vor Jahrtausenden als Lebensmittel genutzt worden sein. Heute gelten sie als Lebensmittel der Zukunft und wachsen unter kontrollierten Bedingungen in futuristischen Algenfarmen. Algen bieten sich mit ihren knalligen Farben als natürlicher Farbstoff an, daneben können sie als Fleischalternative eingesetzt werden und Eier und Salz in Lebensmitteln ersetzen. In einer interaktiven Kochession bereiten die Teilnehmenden gemeinsam mit dem bekannten Koch Sebastian Morgenstern und seinem Team ein Gericht zu, das Algen als Zutat enthält.

Probierangebote für Journalisten

Vor Ort kann probiert werden! Unter anderem der vegane Thun-Visch von Garden Gourmet, die pflanzliche Milchalternative Pläin, Schokolade und Nudelgerichte aus geretteten Lebensmitteln von Rettergut, Honigbrot und Muffins mit Honig und handgeknackten Walnüssen der Bäckerei Plentz aus Brandenburg, Fleisch von Glücksatt, Spree Gin mit Gurkengeschmack und Kräuterlikör Pijökel von Grote Spirits, Mischgetränke aus dem Freestyle-Automat von Coca-Cola.

Journalistinnen und Journalisten, die im Rahmen ihrer Berichterstattung den Stand “Zukunft schmeckt” auf der Grünen Woche am 20. oder 21.1.2021 besuchen möchten, müssen vorher einen Termin mit presse@lebensmittelverband.de (mailto:presse@lebensmittelverband.de) bzw. telefonisch unter

0175 / 43 71 721 oder 0151 / 261 285 96 abstimmen.

Bitte beachten Sie, dass das Hygienekonzept der Messe Berlin (https://www.messe-berlin.de/media/global_media/global_pdf_1/dl_de/sicherheits_und_hygienekonzept/Messe_Berlin_Hygiene_Sicherheitskonzept.pdf) unbedingt einzuhalten ist. Dazu gehört u. a. die Wahrung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sowie das Tragen einer geeigneten Mund-Nase-Maske der Schutzklasse FFP2. Personen mit Erkältungssymptomen werden angehalten, von einem Besuch abzusehen.

Der Stand “Zukunft schmeckt” auf der Grünen Woche von BVE und Lebensmittelverband wird gefördert von der Rentenbank.

Über Zukunft schmeckt – on Tour

Die Grüne Woche ist Startpunkt der Roadshow “Zukunft schmeckt – on Tour”, die im Laufe des Jahres zwölf Stationen der Lebensmittelwirtschaft besucht und dort Innovationen im Bereich der Nachhaltigkeit auszeichnet. Aus einem mobilen Sendestudio werden Interviews mit den Verantwortlichen und Gästen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft via Livestream ausgestrahlt. Endpunkt der Tour ist im Oktober die ANUGA in Köln.

Die deutsche Lebensmittelwirtschaft

Die deutsche Lebensmittelwirtschaft, die vorwiegend mittelständisch geprägt ist, sichert die angebotene Vielfalt von rund 170.000 Lebensmitteln zu bezahlbaren Preisen. Sie stellt Arbeitsplätze für zwölf Prozent der Erwerbstätigen und investiert durchgehend in die Zukunft des Arbeitsmarkts am Standort Deutschland. Insgesamt sorgen über fünf Millionen Menschen in 700.000 Betrieben dafür, dass über 82 Millionen Bürgerinnen und Bürger in Deutschland sowie eine Vielzahl von Menschen weltweit, täglich sichere und hochwertige Lebensmittelgenießen können. Die deutsche Lebensmittelwirtschaft umfasst dabei die gesamte Lebensmittelkette – von der Erzeugung, Veredelung, Verarbeitung bis zur Vermarktung an den Endverbraucher.

Quellenangaben

Bildquelle: obs/Lebensmittelverband Deutschland e.V.
Textquelle: Lebensmittelverband Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/12796/4815238
Newsroom: Lebensmittelverband Deutschland e.V.
Pressekontakt: Lebensmittelverband Deutschland e. V.
Oliver Numrich
Tel. +49 151 261 285 96
E-Mail: numrich@lebensmittelverband.de

Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e. V. (BVE)
Monika Larch
Tel. +49 175 / 43 71 721
E-Mail: mlarch@bve-online.de

Presseportal