Beitragsbild in voller Größe anzeigen 

: “Zeugen – Aussagen zum Mord an einem Volk”: Historische …

München :

Als die historische Dokumentation “Zeugen – Aussagen zum Mord an einem Volk” 1981 im Ersten lief, war das ein Novum: Zum ersten Mal sprachen Überlebende des Holocausts im deutschen Fernsehen. Die zweiteilige Doku von Filmemacher Karl Fruchtmann setzte auf die nackten Interviews, auf eine filmische Zumutung für das Fernsehpublikum. Die ARD-Mediathek zeigt nun auf Wunsch des Publikums die digital überarbeiteten, fast 240 Minuten Film.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 27.02.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Mit “Zeugen – wie der Holocaust ins Fernsehen kam” erinnerte Radio Bremen am 25. Januar 2021 im Ersten an die Entstehung, Ausstrahlung und Wirkung der historischen Dokumentation. “Die Autoren der neuen Doku – Susanne Brahms und Rainer Krause – und ich haben nach der Ausstrahlung viel Post von Zuschauenden bekommen”, sagt Michaela Herold, Leitung Tagesprogramm, Familie & Geschichte bei Radio Bremen. Die Kommentare reichen von “beeindruckende Doku” über “wichtig fürs Verständnis Nachkriegsdeutschlands” bis “Fruchtmann – was ein mutiger Mann!”. “Häufig war das mit der Frage verbunden, ob wir die Original-Filme nochmal zeigen können. Das konnten wir jetzt realisieren”, freut sich Herold.

Die Dokumentation “Zeugen – Aussagen zum Mord an einem Volk” ist für 30 Tage in der ARD-Mediathek (https://www.ardmediathek.de/ard/geschichte/) (ardmediathek.de/ard/geschichte) abrufba

Quellenangaben

Bildquelle: KTION
ARD Mediathek – Logo
© ARD Design, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im Rahmen einer engen, unternehmensbezogenen Berichterstattung im ARD-Zusammenhang bei Nennung Bild: ARD Design (S2), ARD-Programmdirektion/Bildredaktion, Tel: 089/5900-23879, bildredaktion@DasErste.de / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6694 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6694/4832550
Newsroom: ARD Das Erste
Pressekontakt: Radio Bremen
Kommunikation / Presse
Tel.: 0421/246-41050
E-Mail: presse.pr@radiobremen.de
Presseportal