POL-MTK: Kriminelle ergaunern Goldmünzen +++ Mit Warentrenner geschlagen +++ Kontrollen bei Minusgraden

polizeimeldungen

10.02.2021 – 13:55

PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen

1. Betrüger am Telefon, Hofheim am Taunus, Marxheim, Montag, 08.02.2021, 15:30 Uhr bis 23:00 Uhr

(jn)In Hofheim ist eine über 90-jährige Frau zum Opfer von Kriminellen geworden, die sich ihr gegenüber als Familienangehörige in einer Notlage ausgegeben haben. Am Montag klingelte das Telefon der Dame, woraufhin sich am anderen Ende der Leitung ein Mann meldete und vorgab, ihr Enkel zu sein. Er sitze infolge eines schweren Verkehrsunfalles bei der Polizei und benötige dringend finanzielle Unterstützung, um eine Kaution hinterlegen zu können. Letztendlich kam es nach weiteren Telefonaten zur Abholung von mehreren Goldmünzen mit noch unbekanntem Wert an der Haustür der Geschädigten.

Auch in Kelkheim wurde eine Seniorin von Betrügern angerufen, die sich jedoch als Polizeibeamte ausgaben. Angeblich wäre ihre Enkelin nach einem tödlichen Verkehrsunfall verhaftet worden. Deshalb solle ihre Großmutter nun eine entsprechende Kaution bezahlen. Trotz einer weinenden Frauenstimme im Hintergrund des Täters, behielt die Angerufene einen kühlen Kopf und stellte gezielte Rückfragen. Daraufhin beendete der Betrüger umgehend das Gespräch.

Immer wieder kommt es zu derartigen Fällen, bei denen oftmals Vermögen im Wert von hohen fünfstelligen Beträgen ergaunert wird. Deshalb gibt die Kriminalpolizei folgende Tipps, die Sie insbesondere mit älteren Familienangehörigen teilen sollten, um diese vor den Kriminellen zu warnen:

– Wenn Sie ein solches Telefonat erhalten, prüfen Sie bitte, ob
Sie wirklich mit dem angeblichen Anrufer sprechen. Rufen Sie
Ihre Verwandten, Angehörigen oder Bekannten selbst unter den
sonst üblichen Telefonnummern zurück – Geben Sie fremden Personen niemals Bargeld – Sprechen Sie mit einer Ihnen vertrauten Person – Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Sie
den Verdacht haben, dass etwas nicht stimmen könnte – Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre
Angehörigen über diese Betrugsform zu informieren und darüber zu
sprechen – Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere polizeiliche
Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-231, oder unter
www.polizei-beratung.de erfahren

2. Schläge an der Kasse, Eschborn, Elly-Beinhorn-Straße, Dienstag, 09.02.2021, 14:38 Uhr

(jn)An der Kasse eines Discounters kam es am Dienstagnachmittag in Eschborn zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Beide wurden leichtverletzt. Um 14:38 Uhr seien ersten Aussagen zufolge zwei 21 und 62 Jahre alte Kunden in Streit geraten, der letztendlich aufgrund von Unstimmigkeiten bzgl. der Reihenfolge beim Anstehen an der Kasse entstanden war. Nachdem zunächst Beleidigungen ausgesprochen wurden, eskalierte der Disput. In diesem Zusammenhang kam es dann zu Schlägen, wobei auch ein Warentrenner zum Einsatz kam, bis die zwei Konkurrenten von Mitarbeitern getrennt werden konnten. Die Zwei erwarten nun Strafverfahren unter anderem wegen Körperverletzung.

3. Mehrere Verkehrskontrollen – zwei Autofahrer berauscht, Eppstein, Bad Soden, Sulzbach, Dienstag, 09.02.2021, 17:30 Uhr bis Mittwoch, 10.02.2021, 01:45 Uhr

(jn)Bei frostigen Temperaturen haben Polizeibeamte der Kelkheimer und Eschborner Polizei in der vergangenen Nacht gemeinsam drei Verkehrskontrollen bei Eppstein, Bad Soden und Sulzbach eingerichtet. Zwischen 17:30 Uhr und 01:45 Uhr überprüften die Polizisten mehrere Dutzend Fahrzeuge sowie deren Insassen im Hinblick auf Fahrzeugmängel oder einem Fehlverhalten, wie z.B. einer möglichen Beeinflussung durch berauschende Mittel. Dabei wurde um 18:30 Uhr auf der B 455 bei Eppstein ein 23-jähriger Mann aus Kelkheim kontrolliert, der mit seinem VW unterwegs war, obwohl er nachweislich eines Drogenschnelltests unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren. Um 22:00 Uhr fiel den geschulten Beamten im Rahmen der Kontrolle am Bad Sodener Tegut-Kreisel ein 60-jähriger Autofahrer aus Frankfurt auf, der einem Atemalkoholtest zufolge zuvor Alkohol getrunken hatte. Da der Wert über 1,1 Promille lag, musste er ebenfalls für eine Blutentnahme mit zur Wache kommen. Auch gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Darüber hinaus wurden im Verlauf der Verkehrskontrollen sieben Ordnungswidrigkeiten festgestellt und in Sulzbach ein 48-jähriger Mann festgenommen, gegen den ein Haftbefehl vorlag. Gegen den 48-Jährigen mit philippinischer Staatsangehörigkeit wurde zudem ein Strafverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Aufenthalts eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 7.03.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50154/4835227