POL-MS: Verkehrsunfall mit Personenschaden, Richtungsfahrbahn BAB A1 für ca. 2 Stunden gesperrt

polizeimeldungen

14.02.2021 – 04:51

Polizei Münster

Am 13.02.2021, gegen 22.00 Uhr, befährt ein 48-jähriger Fahrzeugführer aus dem Rhein-Erft-Kreis mit seinem PKW Citroen die BAB A1 zwischen den Anschlussstellen Hiltrup und Ascheberg in Fahrtrichtung Dortmund. Hierbei benutzt er den linken von zwei Fahrstreifen.
Zeitgleich befährt eine 25-jährige Fahrzeugführerin aus Münster mit ihrem PKW Fiat die BAB A1 in gleicher Fahrtrichtung. Sie benutzt dabei den rechten Fahrstreifen.
In Höhe des Autobahnkilometers 288 verliert der 48-jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und kommt mit seinem PKW ins Schleudern. Dabei fährt er aufgrund der höheren Fahrgeschwindigkeit auf den PKW der 25-jährigen auf. Durch die Kollision kommt der PKW der 25-jährigen ebenfalls ins Schleudern, kollidiert mit der Mittelschutzplanke und kommt mit dem Heck in der Schutzplanke entgegengesetzt zur Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen zum stehen. Der 48-jährige kommt mit seinem Fahrzeug nach dem Zusammenstoß in Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen zum Stillstand.
Bei dem Verkehrsunfall wird die 25-jährige schwer, der 48-jährige leicht verletzt.
Beide werden mit Rettungswagen umliegenden Krankenhäusern zugeführt.
Es entsteht ein Gesamtsachschaden von ca. 16.000 Euro.
Die Richtungsfahrbahn Dortmund wird für die Zeit der Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge, Abtransport der Verletzen und Reinigung der Fahrbahn für ca. 2 Stunden gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Hiltrup abgeleitet. In der Spitze kommt es zu einem Stau von 4 km Länge.

Kontakt für Medienvertreter:

Polizei Münster
Leitstelle
Telefon: 0251/275-1010
https://muenster.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Münster, übermittelt durch news aktuell

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 9.03.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/4837686